REUTERS/LEONHARD FOEGER

Schulden rauf ist jetzt richtig, aber bitte bald wieder runter mit ihnen

Österreichs Staatsschulden und Zinszahlungen steigen weiter an. Das ist in der jetzigen Phase richtig, muss sich aber wieder ändern.

Magnus Brunners erste Budgetrede war solide, so wie der Vorarlberger halt auch ist. Keine Show-Einlagen (wie Grassers "Ein guter Tag beginnt mit einem soliden Budget"), keine überbordenden Versprechungen, sogar ein wenig Selbstkritik ("Vielleicht fördern wir an der einen oder anderen Stelle auch zu breit").

Und natürlich gefällt es dem Säckelwart der Republik nicht, dass mit dem Budget für 2023 und durch die Milliardenunterstützungen gegen die Teuerung, für das Gesundheitswesen und das Bundesheer, die Staatsschulden weiter steigen.

Das ist insbesondere kritisch, weil nicht nur der aushaftende Betrag bei unseren Staatsanleihen-Gläubigern auf schwindelerregende 367 Milliarden Euro steigt, sondern parallel dazu auch noch der Zinssatz, den wir dafür bezahlen müssen.