APA/AFP/GETTY IMAGES/DIMITRIOS KAMBOURIS

Elon Musk: Er will ja nur spielen

Was treibt Elon Musk, den reichsten Mann der Welt, an? Die Biografie des Südafrikaners gibt erstaunliche Aufschlüsse über sein exzentrisches Verhalten.

Elon Musk hat einen Hang zum Hintergründigen. „Chief twit“ schrieb er kurz vor der Übernahme des Social-Media-Riesen in seine Twitter-Biografie. Übersetzt heißt das „Twitter-Chef“ – oder Oberdepp.

Derlei Späße hat sich der Südafrikaner schon oft erlaubt. Eine seiner Firmen hat er etwa „The boring Company“, also „die langweilige Firma “ genannt; um seinen 44 Milliarden teuren Twitter-Kauf zu finanzieren, wie er selbst sagte, brachte er ein Parfum namens „Verbranntes Haar“ auf den Markt; eines seiner zehn Kinder nannte er tatsächlich X Æ A-XII.

Woher kommt dieser Hang zur Exzentrik?

Auf BBC läuft eine neue Doku über den 51-Jährigen mit dem durchaus passenden Titel „Die Elon Musk Show“, schließlich wirkt viel im Leben des 51-Jährigen inszeniert und übertrieben. Darin wird er als extrem sensibel und hochbegabt gezeichnet, seine Mutter erzählt gar, dass sie ihn im Alter von drei Jahren schon für ein Genie hielt.