APA/HERBERT NEUBAUER

Dominik Nepp im Schilderwald: Wie Twitter-Nutzer den Wiener FPÖ-Chef aufziehen

Wiener Chef der Blauen hielt Schild mit "Wien darf nicht Istanbul werden" in die Kamera. Eine Steilvorlage für Twitter-Nutzer.

Eigentlich ist es immer das Gleiche. Ein Politiker hält ein Schild in die Kamera und ziemlich egal, was darauf zu sehen ist - das Internet macht etwas anderes draus.

Jetzt ist es Dominik Nepp, dem Chef der Wiener Blauen, so ergangen. Er postete am Samstag ein Bild von sich, auf dem er ein Schild mit den Worten "Egal ob 1529, 1683 oder 2020: Wien darf nicht Istanbul werden" in die Kamera hält, ganz im Stil der Kickl-Plakate früherer Jahre. Es sollte eine Anspielung auf die Ausschreitung in Favoriten sein, wo die türkische rechtsextreme Gruppierung "Graue Wölfe" eine Kurden-Demo massiv störte.

Für dich ausgesucht

Für Falter-Chefredakteur Florian Klenk war das ein aufgelegter Elfer: Er forderte seine Follower auf, das Bild doch ein bisschen zu verändern.

Hier eine Auswahl:

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!