APA/GEORG HOCHMUTH

Grüner Minister Anschober: Zwischen Genie und Chaos

Der Gesundheitsminister ist eine zentrale Figur in der Corona-Krise und hat Top-Imagewerte, leistet sich intern aber einige Schnitzer. Wie tickt er? Der Versuch einer Annäherung.

Am Freitag die Reisewarnung für Kroatien, am Dienstag die Reisewarnung für die Balearen, am Mittwoch erste Gespräche über das Mega-Defizit bei der Österreichischen Gesundheitskasse. Die Ereignisse rund um die Corona-Krise halten Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) seit Monaten gewaltig auf Trab.

Mit dem Stresspegel stiegen auch seine Imagewerte. Laut Vertrauensindex war der 59-Jährige im Juli mit Kanzler Sebastian Kurz gleichauf, vor den beiden rangiert nur Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

Auf der anderen Seite ist es ausgerechnet Anschobers Ressort, das wegen struktureller Probleme mitten in der Corona-Krise umgebaut werden muss. Auch das Chaos um die vom Verfassungsgerichtshof für unrechtmäßig befundenen Corona-Verordnungen hängt ihm nach.

Ist er nach alledem also der Superstar auf der Regierungsbank oder doch eher ein "Minister Chaos"?