APA - Austria Presse Agentur

Campino: "Kein Verrat, nüchtern auf die Bühne zu gehen"

Tote-Hosen-Sänger Campino (56) hat im Lauf seiner jahrzehntelangen Karriere eine veränderte Einstellung zum Tourleben entwickelt. "Wir haben kein Problem mehr damit, uns professionell vorzubereiten, wir empfinden das nicht als Verrat, nüchtern auf die Bühne zu gehen. Das war in den ersten Jahren unserer Karriere unmöglich", sagte er vor der Premiere von "Weil du nur einmal lebst" am Freitag.

Die Doku, die die Band auf Tour begleitet, ist ein Berlinale Special und läuft nicht im Wettbewerb. Damals sei man bei Konzerten aus seinem alltäglichen Leben ausgebrochen, "um Held zu sein für eine Nacht - heute ist das unser Leben", sagte Campino. Die Toten Hosen, die sich Anfang der 1980er Jahre aus der Düsseldorfer Punkszene entwickelt haben, sind inzwischen eine der erfolgreichsten Bands im deutschsprachigen Raum.

"Ich wollte ergründen, was die Band nach all den Jahren noch zusammenhält und was das Erfolgsprinzip ist", sagte Regisseurin Cordula Kablitz-Post. Für Campino sei die neue Perspektive auf die Musiker sehr spannend gewesen - "Wie betrachtet jemand unsere Familie, unsere Seifenblase von außen? Was entdecken die da noch?".

"Weil du nur einmal lebst" ist Band-Porträt und Konzertfilm zugleich. Kablitz-Post führt Interviews backstage und im Bus. Paul Dugdale, der bereits Shows von Taylor Swift, Adele und den Rolling Stones gefilmt hat, liefert die Konzertaufnahmen.

Es geht in große Stadien und kleine Clubs wie das legendäres SO36 in Berlin-Kreuzberg, zum #wirsindmehr-Konzert gegen Rechts nach Chemnitz oder zu Auftritten nach Argentinien. Er zeigt aber auch Tiefpunkte, wie den Hörsturz von Campino, der zu einer Unterbrechung der Tour führte. Der Film kommt am 28. März in die Kinos.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.