An diesen Orten in Wien würde sich der Grinch bestimmt wohlfühlen.

verleih

Die besten Anti-Weihnachts-Hotspots in Wien

Du möchtest den zahlreichen Christkindlmärkten und weihnachtlichen Lichtern in Wien entkommen? Wir zeigen dir Plätze, an denen du dich dem Christmas-Wahn entziehen kannst.

Der Dezember spaltet die Gesellschaft in zwei Lager: Die Weihnachtsverweigerer und die Weihnachtsfanatiker. Während die Verweigerer jeglichen Weihnachtszauber in Grinch-Manier umgehen, zelebrieren die anderen zu dieser Jahreszeit jede noch so kleine Kleinigkeit wie Lebkuchen und Adventskalender. Zugegeben, die Stadt leuchtet zu keiner anderen Jahreszeit so schön wie in der Vorweihnachtszeit.

Entlang der Rotenturmstraße baumeln die roten Kugeln und am Graben hängen prächtige Kronleuchter. An den Punschständen erwärmen sich nicht nur die Hände, sondern auch so manches Herz. Doch das Gefühl in einem ständigen Déjà-vu zu leben, erfährt man ganz besonders in der Vorweihnachtszeit. Ständig dieselben Weihnachtsfilme, die gleiche Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt und die nervigen Weihnachtssongs – alles wiederholt sich. An diesen Orten brichst du aus dem Weihnachts-Hamsterrad aus:

Foltermuseum

Ein Ort, den man niemals mit Weihnachten verbinden würde, ist wohl das Foltermuseum unweit der Mariahilfer Straße. Im historischen Schutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg wird die Entwicklung des Rechtssystems von der Antike bis zur Neuzeit beschrieben und anschaulich dokumentiert. Hinrichtungsstätte, Foltermethoden und andere Grausamkeiten werden anhand originalgetreuer Exponate und wissenschaftlicher Texte behandelt. Die schaurigen Räume sorgen für Gänsehaut, statt besinnlicher Stimmung.

U-Bahn 

In den Garnituren der Wiener Linien ändert sich auch zu Weihnachten nichts, lediglich die Temperaturen. Hier findest du Wärme, aber keine Weihnachtsbeleuchtung oder gar Zimt-Duft. In den dicht gedrängten U-Bahnen erwarten dich die grantigen Wiener, die besonders zu Stoßzeiten jegliche Festtagsstimmung zerstören.

Friedhof 

Der Tod ist der größte Stimmungskiller überhaupt. Zieh dich warm an und unternimm einen Ausflug zum Friedhof der Namenlosen im elften Gemeindebezirk. Der Alberner Hafen ist einer der gruseligsten Orte Wiens. Hier wurden überwiegend Menschen begraben, die von der Donau angeschwemmt wurden. Bei den meisten Toten ist weder die Identität noch die Todesursache bekannt. Der Friedhof besteht aus zwei Teilen, wobei der erste und ursprüngliche Friedhof der Namenlosen gänzlich überwuchert ist. Bei Einbruch der Dunkelheit ist hier weit und breit kein Weihnachtsflair in Sicht.

Wald

Da der Schnee lieber wo anders abhängt als in Wien, fühlt sich der Dezember temperaturmäßig wie der Oktober an. Im Lainzer Tiergarten kannst du der stressigen Vorweihnachtszeit mit einem Spaziergang entgegenwirken. Die unberührte Welt einer Stadt abseits überfüllter Fußgängerzonen wartet auf dich.

Zu Hause

Falls du die Christmas-Stimmung gar nicht ertragen kannst, nimm dir den ganzen Dezember frei und bleib in den eigenen vier Wänden. Hier kannst du dich mit deiner Anti-Weihnachtsdeko austoben. Palmen, Bambus, Fackeln, Lampions und Sand verleihen deinem Wohnzimmer ein Hawaii-Feeling – weit weg von Christbaumkugeln und Tannenbaum.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!