APA - Austria Presse Agentur

Die Tops und Flops der Oscar-Outfits

Das am meisten diskutierte Oscar-Outfit stammt in diesem Jahr von einem Mann: Billy Porter trug ein Smokingkleid!

Für dich ausgesucht

Wenn dann auch noch eine Frau - Elsie Fisher - in einem dreiteiligen Anzug erscheint, ist die Irritation perfekt. Was ist männlich, was weiblich - das wird gerade ohnehin in der Mode neu verhandelt, jetzt in Ansätzen auch auf dem roten Teppich.

Überhaupt waren die Männer die heimlichen Stars des Defilees vor der Preisverleihung. Statt des traditionellen Smokings setzten einige auf Variationen in Samt und Farbe. Bei den Frauen war Pink stark vertreten. Der Gegentrend führt mit Silber, Spiegeln und Metallic-Glanz in Richtung Science Fiction. Auch Schwarz hatte einen großen Auftritt. Und: Immer mehr Hosen sind zu sehen. Ein Statement gegen die Erotisierung.

Modische Tops und Flops der Oscar-Nacht

 

Top: Vielleicht hatte sich jemand von ihr einen Skandal erhofft. Lady Gaga trug immerhin schon einmal ein Kleid aus Fleisch. Doch was macht sie? Kommt in einer schlichten, hocheleganten schwarzen Bustierrobe mit Schleppe von Alexander McQueen - und am Hals funkelt ein 128-karätiger Tiffany-Diamant.

 

Linda Cardellini verschwand unter einem Haufen pinkfarbener Rüschen

APA - Austria Presse Agentur

Flop: Wahrscheinlich ist das gar kein Kleid. Irgendjemand hat einfach nur pinkfarbene Rüschen über Linda Cardellini ausgeschüttet. Gut, das macht man vielleicht einmal aus Jux. Aber muss man damit zu den Oscars gehen?

 

Top: Ein zarter Fliederton. Und dann auch nach Tüll. Klingt erst einmal nach Puppenstube. Bis man Kacey Musgraves in ihrem atemberaubenden Stufenkleid von Giambattista Valli Couture gesehen hat. Da passt einfach alles - bis hin zur strengen Frisur als Kontrastpunkt.

 

Diese beiden waren top: Stephan James (li.) und Elsie Fisher (re.)

APA - Austria Presse Agentur

Top: Elsie Fisher pfeift auf Konventionen - und erscheint in einem dreiteiligen Anzug. Und der stammt auch noch von einem der einflussreichsten Menswear-Designer: Thom Browne. Das ist ziemlich frech, aber auch verdammt cool.

Top: Allein für die Tatsache, dass ihr Kleid von Chanel war, verdient Tessa Thompson eine Würdigung. Viele hätten mit mehr Hommage an Karl Lagerfeld gerechnet.

 

Flop: Ja, er ist eine Stilikone. Ja, Männer dürfen gern etwas mehr Modemut zeigen. Aber ein Anzug mit kurzen Hosen in Tarnfarben, echt jetzt, Pharrell Williams? Und dann haben wir noch nicht einmal über die weißen Socken in den schwarzen Schuhen gesprochen.

 

Top: So geht Extravaganz: Billy Porter kommt in einem Smokingkleid - vielleicht das modische Highlight des gesamten Abends schlechthin.

 

Flop: Was macht denn dieser Schaffner bei den Oscars? Oh, sorry,... Mit der Mütze hätte man Regisseur Spike Lee tatsächlich fast für einen Eisenbahner halten können. Dafür war der violett-farbene Anzug ein Blickfang.

Top oder Flop oder beides? Glenn Close erschien in einem pompösen Outfit

APA - Austria Presse Agentur

Top und Flop: Einerseits: Hammer-Auftritt, Glenn Close! Gold und Schleppe (von Carolina Herrera). Andererseits: Die Schauspielerin wird hier nicht zur Königin gekrönt, es ist "nur" die Oscar-Nacht.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!