Sidebar 1

© APA - Austria Presse Agentur

Life
05/14/2019

So trauert Hollywood um Doris Day

Goldie Hawn, Paul McCartney und Sarah Jessica Parker: Hollywood trauert um eine Legende.

"Die großartige Doris Day ist von uns gegangen und hat ein Stück Sonne mitgenommen", schrieb Oscar-Preisträgerin Goldie Hawn am Montag auf Twitter. "Sie hatte ein Herz aus Gold und sie war eine sehr lustige Lady, mit der ich viel gelacht habe", würdigte Ex-Beatle Paul McCartney den Star.

Er habe die Ehre gehabt, Day mehrere Male in ihrem Haus in Kalifornien zu besuchen, schrieb McCartney. Er werde ihr ansteckendes Lachen und ihre vielen großartigen Songs und Filme vermissen. Day, bis zuletzt als leidenschaftliche Tierschützerin aktiv, war am Montag im Alter von 97 Jahren in ihrem langjährigen Heimatort Carmel-by-the-Sea gestorben. Nach Mitteilung ihrer Tier-Stiftung starb sie an den Folgen einer schweren Lungenentzündung.

Anfang April hatte sie noch mit Freunden ihren Geburtstag gefeiert. Erst vor einer Woche habe er sie kontaktiert und im Club der 97-jährigen Darsteller willkommen geheißen, schrieb der gleichaltrige Regisseur und Schauspieler Carl Reiner am Montag auf Twitter und bekundete seine Trauer über ihren Tod.

Zahlreiche Kollegen würdigten das Talent und die Herzlichkeit des Stars aus Hollywoods goldener Ära, darunter Tony Bennett, William Shatner, Bruce Dern und Barbara Hershey. "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker outete sich als große Bewunderin. Sie habe viele Briefe entworfen, aber nie abgeschickt, weil sie nie die richtigen Worte fand, schrieb die 54-jährige Schauspielerin auf Instagram. Sie wollte ihr immer "Ich liebe dich" sagen. Millionen liebten Day damals wie heute, erklärte Parker. Die Oscar-Akademie erinnerte an den Humor, das "außergewöhnliche Talent und das gute Herz" der Verstorbenen.

Mit Songs wie "Day by Day", "Sentimental Journey" und "Que Sera, Sera" stürmte Day als junger Star die Charts. Regisseur Michael Curtiz stellte sie 1948 für "Zaubernächte in Rio" erstmals vor die Kamera. Es folgten Komödien und Thriller wie "Bettgeflüster", "Was diese Frau so alles treibt", "Der Mann, der zuviel wusste" und "Mitternachtsspitzen".

Nach Angaben ihrer Stiftung hatte Day sich vor ihrem Tod gewünscht, dass ihr zu Ehren keine Trauerfeier oder Ähnliches abgehalten werde. Auch einen Grabstein habe sie nicht haben wollen. Stattdessen sollten Fans und Freunde die Internetseite ihrer Tierschutz-Stiftung besuchen.

Life

Moby entschuldigte sich bei Natalie Portman

Nach einem Wortgefecht hat sich der US-Musiker Moby bei Hollywood-Schauspielerin Natalie Portman entschuldigt. Er hatte zuvor behauptet, die beiden seien vor etwa 20 Jahren für kurze Zeit ein Paar gewesen. "Ich habe verstanden, dass viel Kritik gegen mich wegen meiner Aufnahme von Natalie in (das Buch) "Then It Fell Apart" sehr berechtigt ist", schrieb der 53-Jährige bei Instagram.

Life

Neue "The Voice"-Jury mit Rea Garvey und Sido

Der irische Musiker Rea Garvey (46) kehrt in die Jury der Castingshow "The Voice of Germany" zurück. Als neue Juroren und Coaches nehmen außerdem der Deutsch-Rapper Sido (38) und die Sängerin Alice Merton (25) in den roten Drehstühlen Platz. Der Sänger und Songwriter Mark Forster (35) bleibt der Jury erhalten. Pro Sieben/Sat.1 stellte die Jury am Sonntag in einem Video auf seiner Website vor.

Life

Til Schweiger hat Fridays for Future "nicht so verfolgt"

Der Schauspieler Til Schweiger hat die Klima-Protestaktion Fridays for Future bisher "nicht so verfolgt". Er versuche zwar, sich möglichst breit zu informieren und lese verschiedene Zeitungen, mit dem Thema sei er jedoch "ein bisschen überfordert", sagte Schweiger am Samstag beim "Tag des Journalismus" des Verlagshauses Gruner + Jahr.

Sidebar 2