APA - Austria Presse Agentur

Laut Zockern muss Österreich um das Finalticket zum ESC bangen

Am Mittwochabend steht im Expo Center von Tel Aviv die Juryausgabe des 2. Halbfinales beim 64. Eurovision Song Contest an – und damit wird es für Österreichs Kandidatin Paenda mit ihrer Ballade "Limits" ernst.

Die internationalen Zocker haben dabei den Daumen für die 31-jährige Electrokünstlerin gesenkt: Österreich wird derzeit auf Platz 14 des 18-köpfigen Feldes gereiht. Damit wäre einer der zehn Finalplätze außer Reichweite. Entsprechend muss sich die blauhaarige Sängerin am Abend bei der Show ins Zeug legen, um zunächst die internationalen Fachjurys und am Donnerstag dann das Publikum von ihrem selbst geschriebenen Song zu überzeugen. Als Fixstarter für einen Aufstieg in die Runde der letzten 26 werden derzeit indes die Niederlande, Schweden, Russland, Aserbaidschan, die Schweiz, Malta, Nordmazedonien, Dänemark, Armenien und Norwegen gesehen.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.