Sidebar 1
undefined
Life
01/11/2019

Österreich bei Berliner Fashion Week wieder stark vertreten

Nächste Woche spielt in der deutschen Hauptstadt Mode eine Hauptrolle: Die Berliner Fashion Week präsentiert von 15. bis 18. Jänner die Kollektionen bekannter und aufstrebender Labels für nächsten Herbst und Winter, und Designerinnen aus Österreich sind stark vertreten: Die "Stammgäste" Lena Hoschek, Rebekka Ruetz, Marina Hoermanseder und Sportalm Kitzbühel mischen wieder kräftig mit.

Die meisten Kollektionen für die Saison Autumn/Winter 2019/2020 werden wie schon zuletzt am "offiziellen" Schauen-Ort im ewerk Berlin in der Wilhelmstraße in Mitte vorgestellt. Vor dem herben Industriecharme präsentiert am Mittwoch um 10.00 Uhr Designerin Ulli Ehrlich ihre neuen Entwürfe für ihr Unternehmen Sportalm Kitzbühel. Um 14.00 Uhr folgt die Show von Rebekka Ruetz, ebenfalls aus Tirol, ehe um 16.00 Uhr die Steirerin Lena Hoschek das modeinteressierte Publikum anziehen wird. Am Donnerstag um 13.00 Uhr steht das Event von Marina Hoermanseder auf dem Programm. Die aus Wien stammende Wahl-Berlinerin zeigt auf einem früheren Brauereigelände.

Alle Modenschauen aus dem ewerk sollen auch wieder als Livestream im Internet zu verfolgen sein. Offiziell eröffnet wird der Schauenreigen am Dienstag um 10.00 Uhr mit der Show des in London lebenden Designers Amesh Wijesekera aus Sri Lanka im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms der Fashion Week. Schon am Montagabend zeigt das Sport-Luxuslabel Bogner im ewerk.

Prominente Besucher sind bisher etwa bei Marc Cain angekündigt. Sarah Rafferty, die in der US-Fernsehserie "Suits" die Donna spielt, soll kommen. Dabei sind bis Donnerstag unter anderen auch das Label Riani und die Mainzerin Anja Gockel. Modeschöpfer Kilian Kerner kehrt nach drei Jahren zurück. Das Modeunternehmen Tom Tailor kündigte Topmodel Toni Garrn und Sängerin Nena samt Tochter an. Bereits am Sonntagabend lädt der deutsche Modeschöpfer Harald Glööckler ein und verspricht eine "opulente Inszenierung", auch mit kurvigen und älteren Models.

Seit 2007 gibt es zwei Mal im Jahr die Berliner Modewoche. Dort laufen auch verschiedene Messen, rund 30 Modenschauen und Präsentationen sind geplant. Die Berliner Senatswirtschaftsverwaltung erwartet 70.000 Besucher. Lange gab es parallel die Messe "Bread & Butter", die dann ausgelagert und zuletzt von Zalando auf Eis gelegt wurde.

Ein paar bekannte Namen fehlen in Berlin. Das Unternehmen Hugo Boss ist nicht dabei, man konzentriere sich für die Herbst/Winter-Kollektion 2019 auf die New Yorker Fashion Week Anfang Februar. Designer Michael Michalsky ("Germany's Next Topmodel") zeigt in Paris, wo ab Dienstag Männermode gezeigt wird. In der Modewelt stehen im Anschluss weitere große internationale Schauen in London und Mailand an.

Sidebar 2