APA - Austria Presse Agentur

"Roseanne" als "The Conners" wieder auf den Bildschirmen

"Roseanne" ist zurück im US-Fernsehen - unter neuem Namen und ohne die umstrittene Hauptdarstellerin Roseanne Barr. Der Sender ABC strahlte am Dienstag die erste Folge der Serie "The Conners" aus, die nach der Beerdigung der Hauptfigur Roseanne beginnt. Sie zeigt, wie ihre Familie erfährt, dass sich Roseanne wegen einer Knieverletzung schmerzlindernde Opiate besorgte und an einer Überdosis starb.

Der Sender ABC hatte die erst im März nach 21 Jahren Pause wieder gestartete Sitcom "Roseanne" im Mai nach einem rassistischen Kommentar der Hauptdarstellerin zunächst komplett aus dem Programm gestrichen. Der Sender entschied sich dann aber doch für eine Fortsetzung - ohne die bisherige Namensgeberin.

Barr hatte eine langjährige Beraterin des ehemaligen Präsidenten Barack Obama im Kurzbotschaftendienst Twitter als Kreuzung von "Muslimbruderschaft" und "Planet der Affen" beschimpft. Später versuchte sie die Aussage zu rechtfertigen und gab an, beim Verfassen des Tweets unter dem Einfluss eines Beruhigungsmittels gestanden zu haben.

Bei der ersten Folge der "Conners" saß offenbar auch Roseanne Barr vor dem Fernseher. Ihre Reaktion auf ihren Serientod ließ jedenfalls nicht lange auf sich warten. Nur wenige Minuten nach der Ausstrahlung twitterte sie: "Ich bin nicht tot, ihr Schlampen."