Sidebar 1

© APA - Austria Presse Agentur

Life
12/05/2018

Sänger Max Giesinger wünscht sich eine Lebensgefährtin

Der Sänger Max Giesinger sehnt sich nach einer Lebensgefährtin. "Meine Karriere ist immer noch ein Sechser im Lotto für mich, aber es ist eben auch ein Job, der einen sehr fordert", sagte der 30-Jährige der Illustrierten "Bunte" laut Vorabmeldung. "Ich musste ehrlich zu mir selbst sein und mir eingestehen, dass mir meine Freizeit fehlt und ich mir manchmal ein Mädel an meiner Seite wünsche."

Giesinger sagte, er habe "natürlich" Momente, in denen er sich einsam fühle. "Ich habe zwar immer Leute um mich und auch viele Freunde, aber das ersetzt ja keine Liebe." Seine letzte Beziehung sei auseinandergegangen, als sein musikalischer Durchbruch gekommen sei. "Es ist einfach kompliziert für eine Beziehung, wenn der andere nie da ist, das verstehe ich jetzt", sagte Giesinger. Er habe zwar viele weibliche Fans, aber zu unterscheiden, wer nur den Popstar toll finde und wer es ernst meine, sei "oft schwer".

Life

Moby entschuldigte sich bei Natalie Portman

Nach einem Wortgefecht hat sich der US-Musiker Moby bei Hollywood-Schauspielerin Natalie Portman entschuldigt. Er hatte zuvor behauptet, die beiden seien vor etwa 20 Jahren für kurze Zeit ein Paar gewesen. "Ich habe verstanden, dass viel Kritik gegen mich wegen meiner Aufnahme von Natalie in (das Buch) "Then It Fell Apart" sehr berechtigt ist", schrieb der 53-Jährige bei Instagram.

Life

Neue "The Voice"-Jury mit Rea Garvey und Sido

Der irische Musiker Rea Garvey (46) kehrt in die Jury der Castingshow "The Voice of Germany" zurück. Als neue Juroren und Coaches nehmen außerdem der Deutsch-Rapper Sido (38) und die Sängerin Alice Merton (25) in den roten Drehstühlen Platz. Der Sänger und Songwriter Mark Forster (35) bleibt der Jury erhalten. Pro Sieben/Sat.1 stellte die Jury am Sonntag in einem Video auf seiner Website vor.

Life

Til Schweiger hat Fridays for Future "nicht so verfolgt"

Der Schauspieler Til Schweiger hat die Klima-Protestaktion Fridays for Future bisher "nicht so verfolgt". Er versuche zwar, sich möglichst breit zu informieren und lese verschiedene Zeitungen, mit dem Thema sei er jedoch "ein bisschen überfordert", sagte Schweiger am Samstag beim "Tag des Journalismus" des Verlagshauses Gruner + Jahr.

Sidebar 2