APA - Austria Presse Agentur

US-Kameramann wegen Angriffs auf Polizisten festgenommen

Der US-Kameramann Matthew Libatique ist in Polen wegen eines mutmaßlichen Angriffs auf Polizisten und Sanitäter festgenommen worden. Der 50-Jährige, der 2010 eine Oscar-Nominierung für den Thriller "Black Swan" erhielt, werde der Körperverletzung beschuldigt, teilte die Polizei in der nordpolnischen Stadt Bydgoszcz am Mittwoch mit. Ihm drohen bis zu drei Jahre Haft.

Die Polizei identifizierte den Verdächtigen aus rechtlichen Gründen lediglich als Matthew L., die biografischen Angaben stimmen aber mit denen Libatiques überein. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei in einem Hotel in Bydgoszcz, wo sich Libatique wegen des internationalen Filmfestivals Camerimage aufhielt. Rettungskräfte, die den "offensichtlich betrunkenen" Kameramann am Mittwochmorgen wegen Gesichtsverletzungen versorgten, hätten die Polizei alarmiert. Libatique habe sowohl die Sanitäter als auch die herbeigerufenen Beamten beschimpft und angegriffen, sagte eine Polizeisprecherin. Die Staatsanwaltschaft wollte den 50-Jährigen im Laufe des Mittwochs befragen und dann über einen Antrag auf Untersuchungshaft entscheiden.

Libatique wurde in den vergangenen Jahren mit mehreren Filmpreisen ausgezeichnet. Er arbeitete unter anderem mit den Regisseuren Spike Lee und Darren Aronofsky zusammen und drehte Musikvideos für Künstler wie Jay-Z, Tracy Chapman und Moby.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.