Label4 | Raphael Moser

"Vienna" von ÄNN ist eine melancholische Liebeserklärung an Wien

Manchmal braucht es eine 22-jährige Singer-Songwriterin aus Kitzbühel, um uns daran zu erinnern, wie großartig Wien ist.

Was haben Billy Joel, RAF Camora und ÄNN gemeinsam?

Naja, zunächst mal heißen alle drei im echten Leben ein bisschen anders. Und dann haben alle drei schon mal ein Lied namens "Vienna" geschrieben. Also, nicht gemeinsam, sondern jeweils. Wobei die Vorstellung einer Zusammenarbeit von William, Raphael und Alina (so ihre echten Vornamen) durchaus eine interessante ist, allein schon wegen des unausweichlichen Genre-Mischmaschs. Aber gut, das ist jetzt nicht das Thema. Das Thema ist ÄNN.

ÄNN ist eine 22-jährige Singer-Songwriterin aus Kitzbühel, die für ihr Studium am Wiener Konservatorium in die Bundeshauptstadt gezogen ist und dort eine erschreckende Entdeckung machen musste: Wien ist eigentlich ganz geil.

So oder so ähnlich dürfte wohl die Idee zu ihrer zweiten Single "Vienna" entstanden sein. Selten klang eine Liebeserklärung derart melancholisch und unaufgeregt, aber der Empfänger ist halt Wien, nicht Barcelona, von daher scheint das nur passend.

"Ich bin in Kitzbühel aufgewachsen und das wird auch immer meine Heimat bleiben – aber als ich nach Wien gezogen bin, war das anfangs gar nicht so leicht und ich denke, so geht es vielen Leuten. Und ich habe auch bemerkt, dass viele Wiener diesen Ort, diese Stadt gar nicht mehr so wirklich wertschätzen und sehen, wie großartig sie eigentlich ist!", ermahnt ÄNN. Erwischt.

Während wir also nun das zugehörige Musikideo binge-watchen – diese ganze Rückbank-Ästhetik könnte fast schon als Hommage an Duffys "Warwick Avenue" verstanden werden –, schämen wir uns ob unserer geringen Wertschätzung für Wien und sinnieren darüber, wie super diese Stadt in Wahrheit ist. Danke, ÄNN.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.