Unsplash/ Mattia Ascenzo

Cybermobbing: An welche Beratungsstellen kann ich mich wenden?

An diese Stellen kannst du dich bei Cybermobbing in Österreich wenden. Hier findest du Hilfe und Unterstützung.

Triggerwarnung: In diesem Beitrag wird über Themen wie Gewalt, Mobbing, Drohungen und Suizid geschrieben.

Hass im Netz ist ein schwerwiegendes Problem, dass leider viel zu selten ernst genommen wird. Die Gewalt, die einem dort entgegen schlägt, kann oftmals für die Betroffenen und auch deren Angehörige überwältigend sein.

Der tragische Fall der Ärztin Lisa Maria Kellermayr verdeutlicht, dass wir die Auswirkungen von virtueller Gewalt ernster nehmen müssen. Nachdem sie von ImpfgegnerInnen Morddrohungen erhielt, musste sie sich von einem privaten Sicherheitsdienst beschützen lassen. Polizeischutz wurde ihr größtenteils verwehrt. Kellermayr nahm sich schlussendlich das Leben.

Dieser Artikel dient all denjenigen, die von Hass im Netz betroffen sind und auf der Suche nach Hilfe sind. Hier findet ihr sie. 

Für dich ausgesucht

Hass im Netz: Beratungsstellen in Österreich

Das kannst du tun, wenn du von Cybermobbing betroffen bist. Wende dich am besten an eine der folgenden Beratungsstellen. Die können dir weiterhelfen, sind kostenlos, meist rund um die Uhr zu erreichen und anonym. 

Spezielle Beratungsstellen für Cybermobbing

Für dich ausgesucht

Für Kinder und Jugendliche

Für Schulen

Für dich ausgesucht

Für Eltern

Für dich ausgesucht

Im Internet geschieht nicht nur Cybermobbing, sondern alle möglichen Formen von Verbrechen. Aus diesem Grund hat die österreichische Regierung eine Liste erstellt, in der für jeden Fall eine dazugehörige Organisation und eine Kontaktmöglichkeit dabei steht, sodass jeder/m geholfen werden kann. Bei weiteren Straftaten, die im Internet geschehen, kannst du dich an eine der angegeben Stellen wenden, die von "Safe Internet" aufgelistet wurden. 

Wer Selbstmordgedanken hat oder an Depressionen leidet, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits ein einzelnes Gespräch. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich rund um die Uhr kostenlos unter der Rufnummer 142 an die Telefonseelsorge wenden. Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt ÄrztInnen, Beratungsstellen oder Kliniken.www.suizid-praevention.gv.at