Photo by Towfiqu barbhuiya on Unsplash

Dritte Corona-Impfung: Wer braucht eine Auffrischungsimpfung?

Die dritte Impfung ist verfügbar – aber für wen? Wir haben nachgefragt, wann die dritte Impfung gegen Corona erfolgen sollte.

Die Corona-Neuinfektionen steigen fast täglich. Viele Personen (vor allem Risikogruppen) haben sich schon vor einigen Monaten vollständig gegen das Coronavirus impfen lassen. Jetzt stehen die Drittimpfungen an – aber für wen eigentlich? Ab dem 2. November kann sich beispielsweise jeder und jede in Wien eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus holen.

Wir haben bei Dr. Eva Höltl, Arbeitsmedizinerin und Sprecherin von "Österreich impft", nachgefragt, wer die dritte Impfung zuerst erhalten soll und welche Gruppe überhaupt von den Auffrischungsimpfungen betroffen ist. 

Für dich ausgesucht

Wann muss die dritte Impfung gegen Corona erfolgen?

Seit Anfang September wurden in Wien mehr als 50.000 Auffrischungsimpfungen verabreicht, etwa in Pflegeheimen und PensionistInnenwohnhäusern. Ältere Menschen und jene, die zur Risikogruppe gehören, sollten sich spätestens nach sechs Monaten eine Auffrischungsimpfung geben lassen, lautet die Empfehlung von Dr. Höltl.

Für dich ausgesucht

Bei welchen Impfstoffen muss nachgeimpft werden?

Auch die Art des Impfstoffes, mit dem geimpft wurde, ist wichtig – und zwar für alle (auch außerhalb der Risikogruppen).

"Bei allen, die mit Johnson&Johnson geimpft wurden, wird die Auffrischungsimpfung empfohlen. Diese kann ab dem 28. Tag nach der Erstimpfung durchgeführt werden", erklärt die Medizinerin.

"Bei AstraZeneca wird die Auffrischungsimpfung sechs Monate nach der zweiten Impfung empfohlen. Das heißt: All jene, die beispielsweise im April die zweite AstraZeneca-Impfung erhalten haben, sollten sich im November ein drittes Mal impfen lassen", so Dr. Höltl. 

Die Auffrischungsimpfung erfolgt meist mit einem mRNA-Impfstoff – also mit Biontech/Pfizer oder Moderna.

"Bei Personen, die mit BioNtech/Pfizer oder Moderna zwei Mal geimpft wurden, reicht es, wenn die Auffrischungsimpfung neun bis zwölf Monate nach der zweiten Impfung erfolgt", so die Ärztin. Außer man sei RisikopatientIn oder immunschwach, dann wäre die dritte Impfung bereits fällig. 

Nationales Impfgremium empfiehlt dritte Impfung für alle

Das Nationale Impfgremium hat am Dienstagnachmittag entschieden: Angesichts der Lage sollten sich alle Personen spätestens nach sechs Monaten nach ihrer zweiten Impfung den dritten Stich geben lassen. Das heißt, dass auch Personen, die mit Pfizer oder Moderna geimpft wurden, nahegelegt wird, sich nach einem halben Jahr nochmal gegen das Coronavirus impfen zu lassen. 

Für dich ausgesucht

Zusammenfassung: Für wen gilt die dritte Impfung hauptsächlich?

  • Für Personen mit Immunschwäche
  • Für Risikogruppen allgemein
  • Für Personen über 65 Jahre
  • Für alle, deren Impfung mit AstraZeneca sechs Monate oder länger zurückliegt
  • Für alle, die nur einmal mit Johnson&Johnson geimpft wurden (die einmalige Impfung galt damals noch als Zweifachimpfung)
  • Laut Nationalem Impfgremium: Alle Personen (über 18), die vor sechs Monaten oder länger die Zweitimpfung erhalten haben (egal welcher Impfstoff)

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ihr in diese Gruppen fallt, oder ihr wissen wollt, ob ihr generell eine Auffrischungsimpfung bekommen solltet, fragt zur Sicherheit bei eurem Hausarzt oder eurer Hausärztin nach. 

Emailadressen für Anfragen und Anmeldungen, sowie Infos für alle Bundesländer bekommt ihr auch bei "Österreich impft".