David Menidrey /unsplash.com

Geister, Dämonen, Kürbisse: Was ist der Ursprung von Halloween?

Auch in Österreich erfreut sich Halloween immer größerer Beliebtheit. Aber was ist der Ursprung des Grusel-Feiertages?

Ausgeschnitzte Kürbisse, schaurige Verkleidungen, Süßes oder Saures: Halloween wird auch in Österreich bereits seit vielen Jahren zelebriert und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Große und kleine Kinder fiebern dem Abend vor Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November, entgegen. Kein Wunder, ist es doch die schaurige Nacht der verirrten Seelen, des keltischen Todesgottes Samhain und des Hexensabbats.

Halloween: Die Geschichte des Feiertages

Aber alles der Reihe nach. Entgegen weitläufiger Meinungen und Darstellungen im Fernsehen kommt Halloween nicht aus Amerika, sondern aus dem katholischen Irland. Ursprünglich war der Brauch nämlich dort verbreitet und wurde erst durch EinwandererInnen in die USA gebracht.

Für dich ausgesucht

Die ältesten Aufzeichnungen zu "All Hallows’ Eve" finden sich bei den schottischen und irisch-keltischen Druiden: Bei ihnen war es der Tag der Ernte und die Nacht, in der unsere Welt der Geisterwelt am nächsten kommt. Verirrte Seelen aus der Geisterwelt sollen in dieser Nacht umhergehen, so der Glaube. Mit einem Festmahl sollten diese Geisterseelen wieder besänftigt werden.

Neben dem Frühjahrsfest "Beltane" am 1. Mai (auch bekannt als "Walpurgisnacht") handelte es sich bei "Samhain" (das Ende des Sommers) um das zweite wichtige Fest der Kelten. Bereits seit dem 8. Jahrhundert soll es Aufzeichnungen zu den "heidnischen Ritualen" der Kelten rund um den Halloween-Vorläufer geben.

Was hat es mit den Kürbissen auf sich?

Auch die berühmten Halloween-Kürbisköpfe gehen auf das Samhainfest der Kelten zurück. Der irischen Mythologie zufolge kehren im Jahr zuvor Verstorbene in dieser Nacht aus dem Totenreich zurück und ziehen zusammen mit Geistern und Dämonen auf der Erde umher. Sie sollten mit Opfern besänftigt, von gruseligen Masken erschreckt und mit Feuer vertrieben werden, so der Kelten-Glaube.In Schottland und Wales ist es übrigens bis heute üblich, Halloweenfeuer zu entzünden.

 

"Trick or Treat"

Dieses "Besänftigen der Geister" ist auch der Ursprung des "Treak or Treat"-Brauches ("Süßes oder Saures!"), der besonders bei Kindern sehr beliebt ist. Sie empfinden Halloween wie ein zweites Faschingsfest: Schaurig verkleidet In der Nachbarschaft von Tür zu Tür gehen, Süßigkeiten einheimsen, ansonsten folgen Streiche  ein gruseliger Spaß. Wobei man es mit den Streichen natürlich nicht übertreiben sollte (schon gar nicht soweit, dass tatsächlich Sachbeschädigung vorliegt).

Egal ob jung oder jung geblieben: Halloween ist ein "neuer" Feiertag, bei dem Fans jeder Altersgruppe vieles erleben und unheimlichen Spaß haben können. Hier findet ihr einen Überblick zu den besten Veranstaltungen!