Eddie Redmayne in "Danish Girl"

/Universal

Lili Elbe: Die erste Trans-Frau mit Vaginoplastie feiert Geburtstag

Wer ist die Frau auf dem Google Doodle? Lili Elbe wäre heute 140 geworden. Deshalb war sie für die LGBTQ-Community wegbereitend.

Das Google Doodle vom 28. Dezember 2022 ziert eine Frau, vor der wir alle nur den Hut ziehen können. Vor 140 Jahren, in einer Zeit als von Gender-Identity und Repräsentation noch keine Rede war, entschloss Lili Elbe sich dazu, ihren eigenen Weg zu gehen. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Gerda Gottlieb übte sie Einfluss auf die Kunst- und Modewelt der Zwischenkriegszeit. Wer war Lili Elbe, und warum ist sie heute noch maßgeblich.

Für dich ausgesucht

Wer war Lili Elbe?

Lili Elbe wurde 1882 in Dänemark geboren. Bei der Geburt wurden ihr jedoch ein anderer Name und das männliche Geschlecht zugeordnet. In ihrem Studium der Malerei an der königlichen Universität Kopenhagen lernte sie ihre spätere Lebensgefährtin und Partnerin Gerda Gottlieb kennen.1904 heirateten die beiden. 1912 zogen sie nach Paris, um in ihrer jeweiligen Szene Fuß fassen zu können, und um ihre geschlechtliche und sexuelle Identität ausleben zu können. Während Gerda lesbisch war, freundete sich Lili immer mehr mit ihrer weiblichen Identität an.

 

Nur die engsten Freunde der beiden wussten die Wahrheit um ihre Beziehung. Fremden Leuten stellte Gerda ihre Frau immer mit ihrem Geburtsnamen und als Schwester ihres Mannes vor. Dass es sich dabei um ein und dieselbe Person handelt, durfte natürlich niemand wissen. Im Februar 1930, im Alter von 48 Jahren, begab sich Lili nach Berlin zur geschlechtsangleichenden Operation unter den deutschen Ärzten Magnus Hirschfeld und Kurt Warnekros.

 

Dabei unterzog sie sich der ersten Geschlechtsangleichung mit Genitalangleichung. Eine Sache, für die viele Trans-Personen heute noch kämpfen müssen: Lili bekam vom König neue Papiere auf ihren neuen Namen ausgestellt. Wie viele Menschen zu der Zeit verstarb Lili an den Folgen einer Transplantatabstoßung.

Für dich ausgesucht

Risiken einer geschlechtsangleichenden Operation

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff besteht bei einer geschlechtsangleichenden Operation ein Risiko. Infektionen, Blutungen, Komplikationen können bei allen operativen Prozeduren auftreten. Eine angleichende Operation erachten nicht alle transsexuellen Menschen als notwendig, wird jedoch der Leidensdruck aufgrund der psychischen und sozialen Unvereinbarkeit zu groß, kann sie die Lösung dafür sein.

Lilis Lebensgeschichte hat sie in ihrem Lebensbericht "Fra mand til kvinde" (Vom Mann zur Frau) festgehalten. Dieser erschien mehrmals neu und wurde in viele verschiedene Sprachen übersetzt. Der Film "The Danish Girl" basiert auf dem gleichnamigen Roman von David Ebershoff. Der Roman erzählt die Geschichte von Lili und Gerda und wurde zum internationalen Bestseller. Seit 2013 gibt es, neben dem digitalen Online-Archiv über ihr Leben, auch das Lili Elbe Archiv in Berlin: ein Ort der eigenen Geschichte nicht-normativer Geschlechtlichkeiten.