Unsplash/ Tim Gouw

Suche nach einer Nachhilfe: Darauf müsst ihr achten

Auf der Suche nach einer passenden Nachhilfe für das eigene Kind möchte man natürlich die richtige Entscheidung treffen. Hier einige Dinge, worauf ihr achten solltet.

Nur, weil es in der Schule nicht so richtig läuft, heißt das nicht, dass euer Kind nicht schlau oder faul ist. Das kann alle möglichen Gründe haben. Dafür braucht weder ihr noch euer Schulkind sich zu schämen. Egal, ob wegen mangelnder Motivation, dem falschen Zugang oder aufgrund fehlenden Verständnisses zum Stoff: Nachhilfe kann manchmal genau das Richtige sein. 

Doch wie findet man den passenden Förderunterricht für das eigene Kind? Wir verraten euch, worauf ihr bei der Suche nach einer kompetenten Lehrkraft achten müsst. 

Für dich ausgesucht

Vor der Nachhilfe

An erster Stelle steht natürlich die Kompetenz der Lehrkraft. Wie findet ihr diese heraus? Indem ihr euch zum Beispiel den Lebenslauf anschaut, sonstige Qualifikationen beachtet und Bewertungen seiner/ ihrer Arbeit durchlest. Noch besser als Rezensionen von irgendwelchen Fremden sind natürlich Empfehlungen von FreundInnen und Bekannten.

Dabei ist es wichtig, dass die Person nicht nur sozial und fachlich kompetent ist, sondern auch didaktisch was drauf hat – den Stoff also verständlich vermitteln kann. 

Doch ihr erkennt die Fähigkeit des/ der TutorIn auch an einem weiteren Punkt: Er/ Sie sollte sich, bevor die Nachhilfe losgeht, an die Schule des Kindes wenden, um so den aktuellen Lehrstoff und auch die Wissenslücken des/r NachhilfeschülerIn zu kennen und sich so individuell auf den Förderunterricht vorbereiten zu können. 

Für dich ausgesucht

Bevor es richtig losgeht, könnt ihr auch eine Art "Generalprobe" veranstalten, bei der geschaut werden kann, ob es zwischen Lehrkraft und Kind harmoniert. Dabei wird man auch schnell erkennen können, ob der Stoff verstanden wird und die Nachhilfe so hilfreich ist. 

Nach der Kompetenz des Lehrenden ist die Geldfrage natürlich auch nicht ganz unerheblich. Deshalb solltet ihr vorher die anfallenden Kosten klären. Gibt es eine Anmeldegebühr bei dem Nachhilfe-Institut? Wie hoch ist der Stundenlohn und entstehen Anfahrtskosten? Hier spielt natürlich auch eine Rolle, ob ihr zu einem Institut fahrt oder, ob der/ die TutorIn zu euch nach Hause kommt oder der Unterricht sogar online stattfindet. Auch das sollte besprochen werden, ebenso wie die Unterrichtsdauer.  

Für dich ausgesucht

Während der Nachhilfe 

Sobald ihr eine Lehrkraft gefunden habt und der Förderunterricht in vollem Gange ist, solltet ihr regelmäßige Gespräche mit dem/ der Lehrenden vereinbaren. In solchen Gesprächen könnt ihr feststellen, ob die Nachhilfe sich als hilfreich für euer Kind erweist. Wenn das nicht der Fall ist, solltet ihr zusammen mit der Nachhilfe klären, woran das liegen könnte und wie man weiter verfahren kann.

Wenn es mit der Lehrkraft immer noch nicht gelingen will, müsst ihr euren Schlussstrich daraus ziehen und ihm/ ihr kündigen. Weil so etwas stets vorkommen kann, ist es auch wichtig, dass ihr einen schriftlichen Vertrag mit einer kurzen Laufzeit mit der Lehrkraft oder dem jeweiligen Institut abgeschlossen habt.