Nase schnäuzen oder hochziehen – was ist besser?

Polina Tankilevitch / Pexels

Bei Schnupfen Nase schnäuzen oder hochziehen – was ist besser?

Die ewige Debatte: Ist es gesünder, wenn man die Nase schnäuzt oder soll man das Sekret in der Nase hochziehen?

Ziehen ArbeitskollegInnen, FreundInnen oder auch Fremde direkt neben dir oft die Nase hoch, wenn sie verschnupft sind, kann das auf Dauer ganz schön nervig werden. Es soll ja Menschen geben, die das Benutzen eines Taschentuchs generell verweigern und den Schleim in der Nase durch gezieltes, schnelles Einatmen wieder hochziehen, bevor das erste Tröpfchen aus dem Nasenloch lugt.

Doch machen sie es vielleicht sogar richtig oder verteilen sie damit einfach nur die Erreger im Körper? Wir sind der Frage nachgegangen, ob schnäuzen oder Nase hochziehen besser ist!

Für dich ausgesucht

Warum läuft die Nase bei einer Erkältung?

Mit einem Schnupfen geht in der Regel eine laufende Nase einher. Laut "Wissenschaft im Dialog" wird mit der Produktion von dem schleimigen Sekret das Eindringen von Krankheitserregern in die Nase verhindert. Es ist also gut, wenn die Nase läuft und ein Schutzmechanismus unseres Körpers. 

Schnäuzen oder hochziehen – was ist besser?

Die Antwort lautet: Es kommt darauf an. Auch bei den MedizinerInnen gibt es hierzu unterschiedliche Meinungen. Hat man bereits eine Nasennebenhöhlenentzündung oder ist anfällig dafür, so empfiehlt es sich sogar, den Schleim hochzuziehen, wie einem Bericht von "infomedizin" zu entnehmen ist. Dies bestätigt auch HNO-Ärztin Kerstin Zeise gegenüber "rbb-online": "Das Hochziehen ist in unserer Gesellschaft generell verpönt, aber es ist aus anatomischer und physiologischer Sicht eigentlich viel besser. Zumindest, was die Nasennebenhöhlen und auch den Mittelohrraum angeht", so die Expertin. 

Für dich ausgesucht

Pro Nase hochziehen

Als Begründung, weshalb man in diesem Fall besser nicht zum Taschentuch greift, nennt die Ärztin den heftigen Druck, der beim Schnäuzen entsteht. Jener kann dazu führen, dass das Sekret mitsamt der Erreger nicht nur im Taschentuch, sondern auch in den Nasennebenhöhlen und sogar im Mittelohr landet, was Entzündungen begünstigen oder auch hervorrufen kann. Wird das Sekret hochgezogen, so wird es über den Nasenrachen transportiert, geschluckt und im Magen von der Magensäure zersetzt. Dieser Vorgang führt zum Abtöten der Erkältungserreger.

Contra Nase hochziehen

Was laut MedizinerInnen gegen das Hochziehen des Sekrets spricht, ist die Tatsache, dass beim Schlucken des Schleims zwar der Großteil der Erreger im Magen landen und abgetötet wird, man jedoch nicht ausschließen kann, dass durch den Abtransport im Nasen- und Rachenraum Keime in die Atemwege gelangen können. Im ungünstigsten Fall kann daraus eine Bronchitis entstehen, wie "infomedizin" berichtet.

Personen, die generell Probleme mit den Atemwegen, sollten demnach besser zum Taschentusch greifen. Beim (sanften!) Schnäuzen entsteht nämlich ein Luftwirbel Rachenraum, der verhindern soll, dass Keime in die Luftröhre und die tieferen Atemwege gelangen können. 

Für dich ausgesucht

Ob man sich nun lieber die Nase putzt oder das Sekret hochzieht, bei beidem sollte man behutsam vorgehen und darauf achten, die Nase nicht zu stark hochzuziehen und nicht zu heftig ins Taschentuch zu schnäuzen. ExpertInnen raten in jedem Fall zu Papiertaschentüchern, die man nach dem Verwenden unverzüglich entsorgen sollte. Wer Stofftaschentücher verwendet, sollte diese gleich nach der Benutzung in die Waschmaschine geben. Auch Händewaschen nach dem Naseputzen ist ein Muss.

Schon gewusst? Hält man sich ein Nasenloch beim Schnäuzen zu, wird die verstopfte Seite leichter gereinigt.