Sind Säfte vegan? Warum manche Drinks auf tierische Inhalten aufweisen.

Jugoslocos / Unsplash

Nicht rein pflanzlich: Deshalb sind nicht alle Säfte vegan!

Sind Säfte eigentlich vegan? Und wenn nicht – welche tierischen Inhalte sind darin zu finden?

Sich vegan zu ernähren ist heutzutage fast einfacher als gedacht, denn immerhin gibt es viele Produkte, die sowieso keine Tierprodukte beinhalten und so bedenkenlos verzehrt werden können. Beispielsweise Säfte, da darin nur Obst enthalten ist – oder?

Falsch, denn tatsächlich sind nicht alle Drinks frei von tierischen Inhalten. 

Für dich ausgesucht

Nicht alle Säfte sind vegan 

Vielleicht hat es dich schon öfter gewundert, dass du das Vegan-Siegel auf Fruchtsäften entdeckt hast. Vielleicht hast du dir auch dabei gedacht: "Hä, Saft ist doch sowieso vegan, wozu das Siegel?!" Laut "Utopia" sind Säfte im Erstzustand vegan, doch im weiteren Produktionsprozess können tierische Produkte hinzugefügt werden. Außerdem: Tierische Produkte müssen nicht immer auf Produkten gekennzeichnet werden!

Das trifft vor allem zu, wenn sie in Form von Aromen, Zusatzstoffen oder technischen Hilfsmittel hinzugefügt oder bei der Herstellung angewendet und danach wieder entnommen wurden. So kommt beispielsweise auch Gelatine zum Einsatz. 

Für dich ausgesucht

Warum wird Gelatine in Säften angewendet? 

Doch weshalb braucht man Gelatine in Säften überhaupt, die vorwiegend aus Haut und Knochen von Rindern und Schweinen besteht? Laut "konsument.at" ist der Grund dafür vor allem, dass Fruchtsäfte Trübstoffe enthalten, die mit dem Einsatz von Gelatine gebunden werden können. Daraufhin sinken diese Trübstoffe gemeinsam mit der Sülze zu Boden und die Obstflüssigkeit wird klar.

"Substanzen, die Lebensmitteln zu technologischen Zwecken während der Verarbeitung zugesetzt und später wieder entfernt werden, bezeichnet man als Verarbeitungshilfsstoffe. Sie gelten nicht als Zutaten und sind deshalb auch nicht im Zutatenverzeichnis aufgeführt", erklärt "konsument.at" weiter. 

Wie "eatsmarter" berichtet, gibt es auch alternative Methoden, um die Säfte zu klären. So könne man auf eine mechanische Filterung beziehungsweise eine sogenannte Ultrafiltration zurückgreifen. Dabei können statt Gelatine pflanzliche Mittel wie Erbsenprotein eingesetzt werden. Außerdem: Auch Wein und Limos können unvegan sein!

Für dich ausgesucht

Wenn du beim Einkaufen auf Nummer sicher gehen möchtest, dann achte auf das Veganlabel auf der Saftpackung. Alternativ könntest du auch bei den HerstellerInnen nachfragen, ob bei der Produktion tierische Mittel verwendet wurden. 

Vegane Säfte findest du auch beim praktischen Peta-Einkaufsguide