APA - Austria Presse Agentur

Smartphone-Akku braucht mindestens 10 Grad Wärme

Kälte ist eine harte Prüfung für Mobiltelefone und ihre teils empfindlichen Komponenten. Sorgenkind Nummer eins, wenn es kalt ist: der Akku. Der ideale Temperaturbereich für Akkus liegt bei 10 Grad Celsius aufwärts, berichtet das Telekommunikationsportal "Teltarif.de". Dann seien Leistung und Ladefähigkeit meist optimal. Geht es dagegen unter 10 Grad oder sogar unter den Gefrierpunkt, sinkt die Kapazität des Akkus und damit die Laufzeit des Smartphones rapide.

Man sollte seinem Smartphone also Wärme spenden, etwa indem man es nah am Körper trägt. Wer Headset und Sprachbefehle nutzt, muss es selbst zum Telefonieren nicht aus der Tasche holen.

Ist man länger draußen, ist das Telefon gut in einer Extra-Hülle warm aufgehoben - egal, ob Neoprentasche oder Handysocke. So eine Hülle empfiehlt sich insbesondere, wenn das Smartphone fern vom Körper in einer Tasche oder in einem Rucksack steckt.