APA - Austria Presse Agentur

Trockene Luft: Gute Pflege hält die Ledercouch geschmeidig

Ledermöbel leiden unter trockener Heizungsluft. Dann wird das Material hart und brüchig. Die Möbel brauchen daher nach Angaben der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) in der Heizsaison, eine besondere Pflege. Glattes Leder wird vor dem Auftragen von Pflegeprodukten am besten mit einem leicht feuchten Baumwolltuch abgewischt.

Sind die Flächen trocken, wird eine Ledercreme oder -milch aufgebracht. Sie braucht etwa zwei Tage, bis sie vollständig eingezogen ist. In dieser Zeit wird das Möbel am besten nicht benutzt, sonst drohen Falten oder Mulden.

Pflegeprodukte erst einmal unauffällig testen

Zur Reinigung von empfindlichem Rauleder empfiehlt die DGM eine Lösung aus destilliertem Wasser und ein wenig alkalifreier Naturseife. Rückstände werden am besten mit einem Baumwolltuch und destilliertem Wasser entfernt. Bei Bedarf hilft außerdem eine Raulederbürste oder ein Staubsauger mit Polsterdüse, um Krümel und anderen Schmutz zu entfernen.

Spezielle fettfreie Sprays eignen sich für die Pflege von Rau- oder Nubukleder. Am besten wird das Pflegeprodukt vorher an einer unauffälligen Stelle getestet, bevor das gesamte Möbelstück behandelt wird.

Egal welches Leder: stärkeres Reiben sollte man vermeiden. Gibt es hartnäckigere Verschmutzungen, wie etwa durch Rotwein oder Tinte, hilft laut DGM oft nur eine professionelle Polsterreinigung.