Ukraine-Krieg: Was bedeutet das russische Z?

Ukraine-Krieg: Was bedeutet das russische Z?
Immer häufiger ist im Zusammenhang mit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine ein Z zu sehen. Was steckt dahinter?

Schon als die ersten Bilder aus dem Ukraine-Krieg um die Welt gingen, sorgte ein Detail für Verwirrung: Auf vielen russischen Panzern war ein weißes Z zu sehen, dessen Bedeutung zunächst unklar war. Inzwischen hat sich der Buchstabe zu einem Pro-Russland-Symbol entwickelt.

Dass russische Truppen ausgerechnet mit einem Z markiert waren, schien anfangs vor allem deshalb seltsam, weil es den lateinischen Buchstaben im kyrillischen Alphabet eigentlich nicht gibt.

Russland: Wofür steht das Z?

Es ist also davon auszugehen, dass es sich bei dem Z nicht um eine Beschriftung oder eine Abkürzung, sondern vielmehr um eine simple Kennzeichnung – ähnlich einem X – handelt, um die russischen Fahrzeuge von ukrainischen unterscheiden zu können.

Dennoch gibt es inzwischen viele Theorien, die die vermeintliche Bedeutung der Markierung erkennen wollen: So wird inzwischen behauptet, das Z stehe für das russische Wort "Zapad" (Запад), das russische Wort für "Westen". Andere wiederum vermuten, der Buchstabe könnte eine Anspielung auf den ukrainischen Präsidenten Selenskyj sein, dessen Nachname im Englischen "Zelenskyy" geschrieben wird.

Z wird zum Symbol für Putin-Unterstützung

Eine offizielle Erklärung für den wahren Hintergrund der Z-Markierungen gibt es nicht, doch scheint klar, dass sich das Symbol inzwischen verselbstständigt: In Russland, wo sich Putins Krieg vielerorts großer Unterstützung erfreut, ist das Z mittlerweile auf Autos, T-Shirts, auf Fingernägeln, Social Media und an vielen öffentlichen Orten zu sehen. UnterstützerInnen glauben daran, dass Putin mit seiner "Spezialoperation" gegen "Neonazis" in der Ukraine vorgeht.

Sogar das russische Verteidigungsministerium nutzt das Z mittlerweile – mit der Erklärung, das Schriftzeichen stehe für den Ausruf "Za pobedoy", zu Deutsch "für den Sieg". Auch "Za pravdu" ("für die Wahrheit") oder "Za mir" ("für den Frieden") wird als mögliche Bedeutung gehandelt.

Erst kürzlich sorgte der russische Sportler Iwan Kuliak für Empörung: Bei der Turn-WM in Doha hatte er sich zur Siegerehrung ein Z auf die Brust geklebt – vermutlich, um damit seine Unterstützung für den Angriffskrieg in der Ukraine zum Ausdruck zu bringen.

Ukrainische Streitkräfte nutzen den Buchstaben währenddessen längst für eigene Zwecke und pinseln auf unschädlich gemachte russische Panzer rund um das Z: "Putinu pizdez" – auf Deutsch etwa: "Putin, du bist im Arsch".

Kommentare