Was bedeutet eigentlich "Booster-Impfstoff"?

Was bedeutet eigentlich "Booster-Impfstoff"?
Was ist ein Booster-Impfstoff? Alle reden vom "boostern" – viele wissen aber nicht, was damit gemeint ist.

In Österreich können sich alle Personen ab 18 Jahren ein drittes Mal gegen Corona impfen lassen. Grundsätzlich sollten zwischen der zweiten Impfung und dem dritten Stich sechs Monate vergehen. Immer wieder hört man dabei das Wort "Booster" im Zusammenhang mit der Drittimpfung. Aber was bedeutet das eigentlich?

Was versteht man unter einer Booster-Impfung?

Das Boostern kann man als Auffrischen verstehen. Das heißt, dass die Booster-Impfung eine Auffrischung der ersten beiden Corona-Impfungen sein soll. Derzeit spricht man ganz einfach gesagt von der dritten Impfung, wenn man von Booster-Impfungen spricht.

Warum? Unter dem Boostereffekt versteht man die "verstärkte und beschleunigte Antwort des Immunsystems bei erneutem Kontakt mit einem Antigen", so die Definition des Öffentlichen Gesundheitsportals.

Ziel ist es, das Immunsystem zu schulen, damit es das Coronavirus bei etwaigem Kontakt abwehren kann. 

Der erneute Kontakt mit dem Antigen, wie es in der Erklärung heißt, kann durch eine Infektion oder Impfung hervorgerufen werden. Diesen Boostereffekt macht man sich bei den Auffrischungsimpfungen also zunutze – die Immunität wird dadurch erhöht. 

Booster-Impfungen sind also nichts anderes als Auffrischungsimpfungen. Derzeit wird für die dritte Impfung übrigens der Impfstoff von Pfizer oder Moderna (mRNA-Impfstoff) verwendet. 

Kommentare