Endometeriose: Können Olivenblätter die Schmerzen lindern?

Endometriose: Laut Studie könnte ein Wirkstoff in Olivenblättern gegen Schmerzen helfen.
Laut einer Studie könnte ein Wirkstoff in Olivenblättern gegen Schmerzen bei Endometriose helfen. 

Laut einer US-amerikanischen Studie könnten Olivenblätter der Schlüssel zur Behandlung von PatientInnen mit Endometriose sein. Die Untersuchungsergebnisse wurden im "Journal of Biomedical Science" veröffentlicht. 

Was ist Endometriose?

Endometriose kann alle Menschen betreffen, die ihre Periode bekommen. Dazu können neben Frauen auch Trans- oder non-binäre-Menschen zählen. Das Wort Endometrium ist der medizinische Fachbegriff für die Gebärmutterschleimhaut. Bei einer Endometriose siedeln sich gutartige Schleimhautzellen außerhalb der Gebärmutter an – etwa an den Eierstöcken, der Gebärmutterwand, der Blase oder im Darm.

Wie in der Gebärmutter auch wird diese Schleimhaut mit jedem Zyklus auf- und wieder abgebaut. Dadurch kommt es zu Blutungen in das umliegende Gewebe, was wiederum Reizungen, Entzündungen, Zysten und Verwachsungen verursachen kann.

  • Viele Betroffene leiden unter besonders starken Menstruations- und/oder Rückenschmerzen. Auch andere Körperstellen können betroffen sein.
  • Schmerzen können zudem beim Sex oder auf der Toilette auftreten. Darüber hinaus sind die Regelblutungen meist stark und unregelmäßig.
  • Wenn Eierstöcke oder Eileiter betroffen sind, kann dies zu Unfruchtbarkeit führen.

So sind Östrogen und Endometriose verknüpft

"Die Endometriose ist abhängig von Östrogen, einem Hormon, das für die Regulierung der Fortpflanzungsfunktionen der Frau bekannt ist. Östrogen wirkt sich auch auf andere Organe wie Herz und Blutgefäße, Knochen, Brüste, Haut, Haare, Schleimhäute, Beckenmuskeln und das Gehirn aus", erklärte der Studienautor Dr. Sang Jun Han vom Baylor College of Medicine in einer Universitätsmitteilung.

Da das Hormon und Endometriose so eng zusammenhängen, zielten die bisherigen Behandlungsmethoden darauf ab, das Östrogen im Körper zu "entfernen" und entzündungshemmende Medikamente einzusetzen. Das Problem dabei ist, dass diese Arzneimittel nicht sehr wirksam sind und sogar zu unerwünschten Nebenwirkungen führen können.

Han und sein Team haben sich nun auf die Suche nach wirksameren Möglichkeiten gemacht. Zuvor hatte Han gezeigt, dass der Östrogenrezeptor-beta (ER-beta), einer der beiden Rezeptoren, die neben dem Östrogenrezeptor-alpha (ER-alpha) die Wirkung von Östrogen auf Zellen vermitteln, wesentlich zum Fortschreiten der Erkrankung beiträgt.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Unterdrückung der Aktivität von ER-beta dazu beitragen könnte, Endometriose zu behandeln, ohne die Nebenwirkungen der derzeitigen Hormontherapien in Kauf nehmen zu müssen. Diese Therapieformen zielen vor allem auf den ER-alpha ab. 

Natürliches Heilmittel aus Olivenblättern?

Die WissenschafterInnen haben mit Zellkulturen gearbeitet, um nicht-hormonelle Behandlungsmöglichkeiten für die Erkrankung zu erforschen. Dabei stießen sie auf Oleuropein – eine natürlich vorkommende Verbindung in Olivenblättern. Die Verbindung hat die Fähigkeit, selektiv die ER-beta-Aktivität, nicht aber die ER-alpha-Aktivität zu hemmen. Ein Labortest mit Mäusen zeigte, dass Oleuropein das Wachstum von Endometrioseherden unterdrücken konnte, ohne weiteren Schaden anzurichten. 

"Außerdem war die Behandlung mit Oleuropein weder lebertoxisch noch beeinträchtigte sie die Fähigkeit der weiblichen Mäuse, Nachwuchs zu zeugen", sagte Han. "Bei Mäusen mit Endometriose verbesserte Oleuropein die Schwangerschaftsrate. Oleuropein ist kostengünstiger als eine Hormontherapie, und unsere aktuellen Ergebnisse deuten darauf hin, dass es sicherer ist als die derzeitigen Behandlungen".

Derzeit empfehlen MedizinerInnen PatientInnen mit Endometriose die Verwendung von Verhütungsmitteln, und während das einigen Patientinnen helfen kann, sind nicht alle betroffenen Menschen davon überzeugt. Die Antibabypille kann zu verschiedenen Nebenwirkungen wie

  • Gewichtszunahme,
  • Akne,
  • Depressionen
  • und Kopfschmerzen führen.

Viele PatienIinnen nehmen diese Probleme in Kauf, solange ihre Menstruationsschmerzen gelindert werden. Das ForscherInnenteam hofft nun, dass künftige Arbeiten Oleuropein als natürliche Alternative zur Behandlung von Endometriose weiter erforschen werden.

Kommentare