APA - Austria Presse Agentur

Ab und zu Pause vom Lieblingsparfum einlegen

Wer oft das gleiche Parfum aufsprüht, übertreibt es womöglich irgendwann mit der Dosierung. Denn die Nase gewöhnt sich an den Duft. Ein Experte rät, was man dann tun sollte.

Man riecht es meist selbst nicht, aber vielleicht weist der Partner oder Partnerin einen darauf hin: Mit der Zeit legt man das ständig genutzte Parfum immer stärker auf, da man es selbst nicht mehr so intensiv wahrnimmt wie am Anfang. Denn der Geruchssinn ermüdet schneller als andere Sinne, erklärt der Kosmetikexperte Martin Ruppmann.

Ab und zu lohnt sich dann der Griff zu einem weiteren Duft - oder eine Pause, um der Nase Abwechslung zu gönnen. "Wann man den Duft dann wieder in gewohnter Weise riecht, ist von Verwender zu Verwender unterschiedlich. Ein paar Tage dürfte es sicher dauern, bis sich die Nase akklimatisiert hat", so Ruppmann.

"Wichtig ist, dass man eine Duftalternative aus einer anderen Duftfamilie wählt", so der Rat des Fachmanns. "Das heißt, nicht den Lieblingsduft durch einen ganz ähnlichen Duft ersetzt - also nicht blumig durch blumig oder holzig durch holzig."

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!