APA - Austria Presse Agentur

Agavendicksaft besteht vor allem aus Fruchtzucker

Viele halten Agavendicksaft für eine gesunde Alternative zum Zucker. Aber der süße Sirup enthält kaum noch Vitamine und Mineralstoffe. Diese gehen Ernährungsexperten zufolge während der Herstellung verloren. Stattdessen besteht Agavendicksaft vor allem aus Fruchtzucker - also Fruktose.

Die Experten raten, mit Agavendicksaft genauso sparsam umzugehen wie mit normalem Zucker. Vor allem Menschen mit Fruktoseintoleranz sollten vorsichtig sein. Doch auch bei einem Gesunden ist die Kapazität begrenzt. Er verträgt rund 50 Gramm Fruchtzucker, bei einem Fruktoseintoleranten liegt die Grenze zwischen 25 und 50 Gramm.

Wer sich vegan ernährt, findet im Sirup der Kakteenart Agave eine gute Alternative zu Honig. In der Herstellung wird die Flüssigkeit der mittelamerikanischen Agave filtriert und eingekocht.