Laura Dewilde via unsplash.com

Coronavirus: InfluencerInnen tragen Gesichtsmasken jetzt als modisches Accessoire

Auf Instagram präsentieren einige UserInnen die Mundschutzmasken als modisches Accessoire.

Die Infektionen und Todesfälle durch das neuartige Coronavirus in China steigen – die Zahl der Erkrankten kletterte von 1981 auf 9692. Laut "Spiegel" ist die Zahl der Toten von 43 auf 213 gestiegen. Die Weltgesundheitsorganisation rief angesichts der Ausbreitung des Virus eine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite" aus. Ein ernstes Thema, das eigentlich keine Memes geschweige denn Modetipps von InfluencerInnen benötigt.

Dennoch finden sich etliche Beiträge in den sozialen Medien, die falsche Informationen verbreiten, sich über die Erkrankung lustig machen oder Verschwörungstheorien aufstellen. Auf Instagram teilen UserInnen nun zu allem Überfluss Fotos in modischen Outfits, die sie in exotischen Locations mit Gesichtsmasken zeigen – einige Beiträge sind mit den Hashtags #china oder #coronavirus versehen.

Es ist unklar, ob die UnserInnen damit auf das Virus aufmerksam machen wollen oder ob sie mit ihren Bildern nur viral gehen möchten. Der russische YouTuber Steven Divish veröffentlichte ein Bild von sich auf Instagram in Sportkleidung und einer schwarzen Gesichtsmaske, mit der Bildbeschreibung: "Vibe Check". Das Foto ist angeblich in Shenzhen entstanden, einer Stadt, die sich 1000 Kilometer von Wuhan befindet.

"Warum hypest du das Coronavirus mit dieser Gesichtsmaske? Es ist eine erste Sache", kommentiert ein User. Die malaiisch-chinesische YouTuberin Jeii Pong posiert lasziv im Minirock und warnt ihre FollowerInnen, dass sie sich schützen sollen. "Wenn du sterben wirst, aber Fotoshoots dein Leben sind", kritisiert ein User.

Auch Fitness-YouTuber fitnessoska postete ein Bild mit seiner Freundin – küssend mit Gesichtsmasken am Strand in Phuket. "Wir haben keine Angst vor dem Virus, aber wir tragen dennoch wie zirka 90 Prozent der Menschen hier in Thailand die Masken, um uns nicht anzustecken", heißt es in der Beschreibung. "Gratulation. Ihr geht jetzt viral", schreibt ein User. "Du bist so verzweifelt. Leute sterben an diesem Virus und du postet so einen Müll, um Aufmerksamkeit zu bekommen", so ein anderer.

In den meisten Beiträgen warnen InfluencerInnen ihre FollowerInnen vor dem Virus und geben ihnen sogar Tipps, um sich zu schützen. Dennoch sehen die Bilder übertrieben gestellt aus und verfehlen somit die eigentliche Botschaft.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!