Dollar Gill via Unsplash

Diese 5 Amazon-Hörbücher solltet ihr kennen

Es gibt viele Arten, sich die Zeit im Sommer zu vertreiben. Ihr könnt schwimmen gehen, Rad fahren oder ein spannendes Buch lesen. Ihr könnt aber auch ein Buch hören. Wir stellen euch fünf der besten Hörbücher vor, die Amazon zu bieten hat.

Die Suche

Der Kriminalroman von Charlotte Link spielt sich in Nordengland ab, wo die Leiche eines 14-jährigen Mädchens entdeckt wird. Als ein weiteres Mädchen vermisst wird, schließen die Behörden nicht aus, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handeln könnte. Erschienen ist der Roman 2018 im Blanvalet Verlag.

Hier könnt ihr reinhören.

Für dich ausgesucht

Achtsam Morden

Der Anwalt Björn Diemel besucht ein Achtsamkeits-Seminar, um sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Doch dann beginnt ein Mandant ihm Schwierigkeiten zu bereiten und Diemel bringt ihn um. Und wie der Titel schon verrät, auf eine achtsame und entschleunigte Weise. Der Kriminalroman ist 2019 im Heyne Verlag erschienen.

Hier könnt ihr reinhören.

Du musst nicht von allen gemocht werden: Vom Mut, sich nicht zu verbiegen

Für jene, die an sich arbeiten wollen, sich aber nicht mit allzu komplizierter Literatur befassen möchten: In einem Dialog zwischen einem Philosophen und einem ziemlich unglücklichen Mann erfährt man, wie man sich unter anderem von den Erwartungen anderer lösen kann. Erschienen ist das Werk der beiden Autoren Ichiro Kishimi und Fumitake Koga im Rowohlt Verlag.

Hier könnt ihr reinhören.

Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

Das Buch von Alice Hasters könnte nicht aktueller sein: Im Zuge der #BlackLivesMatter-Bewegung wurde immer wieder an Weiße appelliert, sich zum Thema Rassismus weiterzubilden. Jene, die auf der Suche nach passender Literatur sind, sind mit Hasters Werk gut beraten. Sie erzählt eindringlich, wie Rassismus ihren Alltag als Schwarze Frau in einem europäischen Land prägt. 

Hier könnt ihr reinhören.

Das Känguru-Manifest

Der Liedermacher und Kabarettist Marc-Uwe Kling kreierte mit den Känguru-Chroniken vier Textsammlungen, in denen sich ein kommunistisches Känguru mit dem Autor des Buches über gegenwärtige Probleme unterhält. "Das Känguru-Manifest" ist dabei der zweite Bande und knüpft an die Geschehnisse am Ende des ersten Bandes an. Hierbei rückt unter anderem das fiktive "Ministerium für Produktivität" mit seiner Initiative für mehr Arbeit in den Mittelpunkt.    

Hier könnt ihr reinhören.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!