Kobes/Fotolia

Diese 6 technologischen Entwicklungen könnten unsere Zukunft prägen

Unsere Welt verändert sich immer rasanter. Wir haben ein paar Aussichten auf die Zukunft gesammelt, die uns in den kommenden Jahren begleiten könnten.

Wie wird unser Leben wohl in den nächsten zehn Jahren aussehen? Diese Frage stellt man sich angesichts der rasend schnellen technologischen Fortschritte völlig zu Recht – vor allem, wenn man bedenkt: Vor zehn Jahren erschien das revolutionäre iPhone 4, das heute nicht mehr als veralteter Elektroschrott ist. Diese Entwicklungen könnten uns in den nächsten Jahren begleiten:

  1. Deepfakes und AI
  2. E-Sport und Streaming
  3. Blockchains
  4. Essen der Zukunft
  5. Gesundheit und Datenschutz
  6. Mobilität

 

Für dich ausgesucht

1. Deepfakes und AI

Wie man unschwer erkennen kann, sind Deepfakes noch nicht perfekt. Dadurch, dass eine künstliche Intelligenz dahinter steckt, ist es jedoch nur eine Frage der Zeit, wann die Videos so real aussehen, dass wir sie nicht mehr von authentischen Aufnahmen unterscheiden können.

Mit jedem Tag werden Berechnungen genauer, Animationen flüssiger und Farben passender. Das wirft die Frage auf, wie man zukünftig damit umgehen will und soll. Sowohl Personen des öffentlichen Lebens wie auch Privatpersonen werden angreifbar, wenn man in ein paar Jahren jedes Gesicht auf jedes Video setzen kann. Soziale Medien wie Facebook werden bald Content verifizieren müssen, um die Sicherheit ihrer UserInnen gewährleisten zu können.

2. E-Sport und Streaming

Das reguläre Fernsehen verliert immer mehr an ZuseherInnen. Kein Wunder, warum sollte man auch eine Woche auf die Ausstrahlung der nächsten Folge einer Serie warten? Durch Anbieter wie Netflix, Amazon Prime und Disney+ gehört dieses Warten der Vergangenheit an, denn: Das Publikum möchte nicht warten, sondern bingen.

Genauso spannend ist jedoch, dass auch in der Sportwelt ein großer Umbruch kommen soll. Im Jahr 2019 zählte der Super Bowl insgesamt 100 Millionen ZuseherInnen. Die League of Legends World Championship zählte über 100 Millionen ZuschauerInnen weltweit. Plattformen wie Twitch.tv haben zu ihren Peaks über sechs Millionen ZuseherInnen. Es ist zu erwarten, dass sich ein weiterer Teil unserer Unterhaltung ins Internet verlegt.

Pixabay / Jade87

3. Blockchains

Nach dem Bitcoin-Hype 2017 wurde viel spekuliert. Große Wörter wie Dezentralisierung, Blockchain oder "Revolution der Finanzindustrie" wurden herumgeworfen. Hinter dem Begriff "Blockchain" verbirgt sich keine Revolution, der Begriff ist seit dem Start von Bitcoin 2009 geläufig.

Dabei handelt es sich um eine Art Journal, das eine Kette von Datensätzen enthält. Dieses Journal enthält alle vorangegangenen Einträge und alle TeilnehmerInnen haben eine Kopie dieses Journals. Dadurch, dass alle eine aktuelle Kopie haben, ist es quasi unmöglich, die Einträge zu fälschen. Die Daten sind außerdem durch kryptographische Verfahren verschlüsselt, und werden permanent mit den anderen Kopien verglichen.

Der wahre Nutzen von Blockchains könnte jedoch ganz fern von Kryptowährungen liegen. Ein Beispiel wären politische Wahlen über das Internet. Durch die Blockchain kann sichergestellt werden, dass jede wahlberechtigte Identität im Internet nur einmal wählen kann. Gleichzeitig kann man dadurch auch ausschließen, dass jemand, der nicht wahlberechtigt ist, eine Stimme abgeben kann.

Blockchain- so funktioniert es

EY

4. Fleisch und Gemüse der Zukunft

Ray Kurzweil, der Leiter der technischen Entwicklung bei Google und Zukunftsforscher, ist der Meinung, dass die Agrikultur einen großen Umschwung erleben wird. Dadurch, dass ein Drittel der verfügbaren Fläche auf der Erde zur Produktion von Lebensmitteln genutzt wird, ist es notwendig, Alternativen zu finden.

Eine platzsparende Alternative ist zum Beispiel die vertikale Agrikultur. Dabei werden keine riesigen Felder bearbeitet, sondern hochmoderne Gewächshäuser, die in die Höhe gebaut werden. Damit könnte man jedes für den Anbau notwendige Klima imitieren. Damit würde mehr Wohnfläche verfügbar werden und Früchte könnten standortunabhängig angebaut werden, was wiederum den Transport von exotischen Früchten überflüssig macht.

Eine weitere begrüßte Entwicklung ist die Züchtung von Fleisch in der Petrischale. Das "In-vitro-Fleisch" ist Frei von Tierleid und da es nicht wirklich lebt, auch frei von Antibiotika. In ein paar Jahren könnte das Fleisch aus der Petrischale den gesamten Fleischmarkt ersetzen, vorausgesetzt, der Geschmack verbessert sich. Dadurch würden die Umweltauswirkungen durch die Agrarindustrie massiv gemindert werden.

In den beengten räumlichen Verhältnissen Singapurs kommen so genannte „vertical farms“ gerade recht. Die mehrere Stockwerke hohen, rotierenden Konstruktionen sind energieeffizenter und produktiver als horizontale Anbauflächen.

Screenshot

5. Gesundheit und Datenschutz

Wie mit personenbezogenen Daten umgegangen wird, hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Kein Wunder, Daten sind mittlerweile mehr wert als Öl. Speziell für Daten, die für die Werbebranche genutzt werden können, spielen Vertraulichkeit und Sicherheit eine große Rolle.

Wenn in ein paar Jahren unsere Matratzen automatisch Rückenprobleme erkennen können, oder unser Spiegel uns sagt, dass wir ein Muttermal lieber untersuchen lassen sollten, ist das erstmal eine gute Sache. Wenn diese Informationen jedoch dazu missbraucht werden, um uns gezielt Werbung zu präsentieren, ist das eine Frage des Datenschutzes. Die Einsehbarkeit unserer Gesundheitsdaten – beispielsweise durch einen Arbeitgeber – ist ein fragwürdiger Eingriff in unsere Privatsphäre. 

Diese Entwicklung liegt übrigens näher, als ihr vielleicht denkt: Apples neue Smart Watch hat eine Funktion zur O2-Messung im Blut.

Apple

6. Mobilität der Zukunft

Es ist kein Geheimnis, dass man sich in Zukunft wahrscheinlich anders fortbewegen wird als heute. Während Menschen früher mit Pferden unterwegs waren, sind es heute Autos. Elektroautos scheinen der nächste Sprung zu sein, denn weltweit wurden seit 2010 über 50 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung von selbstfahrenden elektrischen Autos investiert. Auch Elon Musk, CEO von Tesla Inc., gibt sich sehr zuversichtlich.

Ersichtlich ist auch, dass ähnlich viel Geld in "E-hailing" investiert wurde, dabei handelt es sich um jegliche Art von Transportationsmöglichkeit, die man über Smartphone und Co. organisiert. Dazu gehören Uber, Taxi, Car-Sharing oder auch Limousinen.

Tesla