Brian McGowan via Unsplash

Diese smarte Maske übersetzt Gespräche in neun Sprachen

Die "C-Mask" wird mittels App mit dem Smartphone oder Tablet verbunden und übersetzt Gespräche.

Der Mundschutz wurde zum Symbol der Coronavirus-Pandemie – seit Monaten ist er unser ständiger Begleiter. Die Frage nach dem Ende der Maskenpflicht ist derzeit schwer zu beantworten, zumal beispielsweise das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes in Oberösterreich wieder eingeführt wird.

Für dich ausgesucht

Auch weltweit scheinen mögliche Lockerungen der Maßnahmen noch nicht in Sicht zu sein, weshalb Unternehmen verschiedene Masken auf den Markt bringen: Von einfachen Stoffmasken bis hin zu DesignerInnenmasken – der Masken-Markt wird von Angebot und Nachfrage bestimmt.

Das japanische Startup Donut Robotics dachte allerdings einige Schritte voraus und fokussierte sich auf eine mögliche technische Aufwertung des Mundschutzes: Sie entwickelten eine Smart Mask, die per Bluetooth mit dem Smartphone oder dem Tablet verbunden werden kann. 

Die Maske übersetzt aus dem Japanischen in acht andere Sprachen, nimmt Gespräche auf, tätig Anrufe und reguliert sogar die Lautstärke beim Sprechen. Das Produkt trägt den Namen C-Mask, besteht aus Kunststoff und kann über einer Standard-Maske getragen werden, wie "Dazed Digital" berichtet. 

"Wir haben jahrelange Arbeit in die Entwicklung eines Roboters investiert und nun beschlossen, diese Technologie auf ein Produkt anzuwenden, das auf die Herausforderungen des Coronavirus eingeht", so Geschäftsführer Taisuke Ono. 

Die Smart Mask kostet umgerechnet 35 Euro, die ersten sollen im September in Japan ausgeliefert werden. Auch andere Ländern sollen folgen.