Steve Gale via unsplash.com

Eine Studie zeigt, dass der Einfluss von InfluencerInnen schwindet

Laut dem "Influencer Marketing Benchmark Report" hat der Einfluss von InfluencerInnen seit 2016 weltweit abgenommen.

Sie geben ihren FollowerInnen die Trends vor und animieren sie dazu, die angepriesenen Produkte zu kaufen – die Rede ist von InfluencerInnen. Das Start-up InfluencerDB hat in einem aktuellen Report erforscht, wie es um das Influencer-Marketing steht. Beispielsweise würde laut InfluencerDB-Daten die Like Follower Ratio (LFR), die die Relation von Likes pro Post und FollowerIn eines Accounts darstellt und den Durchschnitt bildet, im Jahresvergleich abnehmen. Dieser Wert würde sowohl im Jahresvergleich als auch im Branchenvergleich weltweit abnehmen.

Auch die Interaktionsrate bei nicht gesponserten Beiträgen ist auf zwei Prozent gefallen. 2016 lag diese bei 4,5 Prozent. Während derzeit die Rate von gesponserten Beiträgen knapp über zwei Prozent beträgt, lag diese vor drei Jahren bei vier Prozent.

Die Analyse von InfluencerDB ergab außerdem, dass die Engagement-Raten (der "Einflussfaktor") in nahezu jeder Branchenkategorie schwinden. Unternehmen, die mithilfe von Influencer-Marketing auf ihre Produkte aufmerksam machen wollen, wollen eine Engagement-Rate von zwei bis drei Prozent für ein Posting.

Den größten Rückgang der Engagement-Raten verzeichneten bisher die Travel Influencer, die von acht Prozent im Jahr 2018 auf 4,5 Prozent im Jahr 2019 sanken. Auch Beauty, Mode, Essen und Lifestyle mussten Verluste einbüßen. Eine der Ursachen, weshalb es zu Rückgängen beim Influencer-Marketing gekommen ist, sei die Tatsache, dass die FollowerInnen offenbar von den gesponserten Beiträgen, von denen es immer mehr gibt, genervt seien.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.