Hitzewelle – 8 Abkühlende Tipps gegen die Hitze im Sommer

Es ist Sommer und eine Hitzewelle nach der anderen bringt dich zum Dauerschwitzen. Nützliche Tipps zur Abkühlung sind da Gold wert!

k.at

1. Trinken, trinken, trinken!

An heißen Tagen solltest du mindestens 3 Liter Wasser am Tag trinken!

Doch aufgepasst: Finger weg von Kaffee, Alkohol und zuckerhaltigen Limonaden!

Diese belasten deinen Kreislauf nur noch zusätzlich und heizen dich noch mehr auf.

Falls es doch mal Alkohol sein muss, dann empfehlen wir Sommerspritzer.

Für alle Getränke gilt, dass du sie nicht zu kalt trinken sollst.

Ob du genug getrunken hast, kannst du in deinem Urin ablesen.

Der Harn sollte idealerweise den ganzen Tag über fast transparent sein.

k.at

2. Richtiges Lüften!

Tagsüber solltest du die Sonne aussperren.

Dies klappt am besten, indem du die Fenster mit Vorhängen abdunkelst.

Dauerlüften ist jetzt keine gute Idee, denn sonst gelangt warme Luft von außen in den Raum.

In der Nacht und am frühen Morgen hingegen solltest du ordentlich durchlüften.

Über die Nacht kannst du auch ein nasses Bettlaken vors geöffnete Fenster hängen, dadurch wird die einströmende Luft noch mehr abgekühlt.

k.at

3. Fettige und schwere Speisen meiden!

Da die Verdauung Energie produziert, wärmt sie den Körper auf.

Je schwerer deine Mahlzeiten, desto mehr heizt du deinen Körper damit auf.

Vermeide lange Koch- oder Backzeiten, da diese die Wohnung noch zusätzlich aufheizen.

Leichte und vitaminreiche Kost wie Salate, Melonen, Erdbeeren und Tomaten halten deinen Organismus in Schwung ohne ihn dabei zu überlasten.

k.at

4. Luftig kleiden!

Luftdurchlässige Kleidung aus Baumwolle, Seide oder Leinen sind Trumpf!

Zudem solltest du auf helle Farbtöne achten, da dunkle Kleidung Wärme absorbiert.

k.at

5. Siesta halten!

Wenn es möglich ist, ruh dich die Mittagszeit über aus.

Am besten hilft hier ein kurzer Power Nap von 20-30 Minuten.

Wenn dies während der Arbeitszeit nicht möglich ist, kannst du wenigstens an deinen freien Tagen eine kleine Siesta einplanen.

k.at

6. Elektrogeräte abstellen!

Fernseher, Computer, Lampen, Monitore und sonstige Elektrogeräte sind zusätzliche Wärmequellen.

Versuche alle technischen Geräte, die du nicht unbedingt benötigst, abzustellen.

Ein positiver Nebeneffekt ist, dass du so auch Strom sparst.

k.at

7. Füße und Hände abkühlen!

Die Füße im Büro in ein Gefäß mit kaltem Wasser unter dem Schreibtisch zu tauchen kann wahre Wunder bewirken.

Tischventilatoren sind ebenso ein heißer Tipp.

Sie kühlen zwar die Luft nicht ab, aber sorgen für eine erfrischende Brise.

Zudem sind sie viel umweltschonender als energiefressende Klimaanlagen.

Deine Einlegesohlen vorm Tragen der Schuhe oder deinen Pyjama vorm Schlafen gehen ins Eiskühlfach zu legen ist ebenso ein super Geheimtipp.

Deine Wärmflasche kannst du auch zur Kühlflasche umfunktionieren.

Kalt duschen hingegen, ist eher schlecht.

Es sorgt zwar kurzfristig für Abkühlungdoch durch das kalte Wasser ziehen sich deine Poren zusammen.

Das bringt dich nach dem Duschen noch mehr zum Schwitzen.

Besser ist es, nach dem Duschen eine abkühlende Bodylotion aufzutragen.

k.at

8. Höre auf deinen Körper!

Ganz wichtig: Achte auf die Warnsignale deines Körpers.

Hohe Temperaturen können dem Körper sehr schaden.

Erschöpfung, Kopfschmerzen oder auch Schwindel können die Vorboten eines Sonnenstichs oder gar eines Hitzeschlags sein!

Dies solltest du in jedem Fall sehr ernst nehmen.

Achte ebenfalls auf Kinder und ältere Menschen in deiner Umgebung.

Besonders ältere Menschen verlieren im Alter ihr Durstgefühl und trinken zu wenig.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.