"Horizon Forbidden West": UserInnen finden Protagonistin "zu männlich"

"Horizon Forbidden West": UserInnen finden Protagonistin "zu männlich"
Für manche UserInnen auf Social Media sieht die Heldin des Spiels "Horizon Forbidden West" nicht weiblich genug aus.

Vor knapp einer Woche wurde das Gameplay des Spiels "Horizon Forbidden West" in einem 20-minütigen Video von PlayStation enthüllt. In dem Action-Rollenspiel begleitet man die Heldin Aloy auf ihrer Reise in den verbotenen Westen. Sie erkundet dabei fremde Länder und kämpft gegen neue Bedrohungen. 

Klingt nach einem Game mit spannender Backstory – doch anstatt sich über das Spiel, das noch dieses Jahr veröffentlicht werden soll, zu freuen, kritisieren NutzerInnen auf Social Media das Aussehen der Protagonistin. Aloy soll laut mehreren NutzerInnen "zu maskulin" wirken. 

Protagonistin "nicht feminin genug"

Twitter-User @ApexAlphaJ postete: "Warum lässt Sony seine weiblichen Protagonistinnen so männlich aussehen? Sie haben fast keine Kurven oder feminine Merkmale wie durchschnittliche Frauen."

Dazu konnte man zwei Fotos der Figur sehen: eine Originalversion direkt aus dem Spiel und eine "femininere" Aloy, die von einem Fan kreiert wurde. Die zweite Version wurde dabei geschminkt und mit einem breiten Lächeln abgebildet. "Engagiert Fans",  kommentierte der User zu diesem Vergleich. Der Tweet verzeichnet über 6.000 Likes.

Sexismus-Debatte um "Horizon"-Protagonistin

Während einige UserInnen @ApexAlphaJ zustimmten, kritisierten viele andere NutzerInnen die sexistische Aussage des Verfassers. Doch nicht nur auf Twitter wurde das Aussehen der Protagonistin diskutiert, auch auf Reddit behaupteten einige NutzerInnen, dass Aloy nicht schlank genug und ihr Gesicht im Vergleich zum ersten Teil der Game-Reihe "Horizon Zero Dawn" breiter sei.

Der zugehörige Reddit-Thread wurde mit der Frage "Warum hat Aloy ein fettes Gesicht?" eingeläutet. Einige NutzerInnen kommentierten dabei diskriminierende Aussagen gegenüber übergewichtigen Menschen, zudem wurden Fotomontagen der Game-Heldin gepostet. 

"Frauen sind keine Cartoons"

Userin @jordansanditon kommentierte unter den Tweet, dass sie als "Durchschnitssfrau" eher wie Altoy in der Originalversion aussehe. "Der einzige Ort, an dem ich Frauen gesehen habe, die wie die Version auf der rechten Seite aussehen, war im Fernsehen. Frauen sind keine Cartoons, wir sind echte Menschen", erinnert die Nutzerin. Mehrere Userinnen schlossen sich @jordansanditon an – und posteten Selfies von sich als Reaktion.

User @DreamcastGuy fasste es folgendermaßen zusammen: "Der Charakter sieht normal und gut aus. Und auch wenn sie etwas zerzaust aussehen würde, dann bin ich mir sicher, dass es damit zu tun hat, dass sie von Dinosauriern durch den Wald gejagt wird."

Kommentare