APA - Austria Presse Agentur

Hunger und Durst werden oft verwechselt

Häufig wird gegessen, obwohl dem Körper nur Flüssigkeit fehlt. Dies kann vor allem passieren, wenn Menschen nicht ganz bewusst auf ihre Flüssigkeitszufuhr achten. Hunger und Durst äußern sich nämlich mit ähnlichen Anzeichen, warnt die Organisation Weight Watchers.

Manche Menschen verwechseln demnach schlicht die beiden Signale. Sie würden dann automatisch weniger essen, wenn sie ausreichend trinken. Die Organisation empfiehlt, Mineralwasser mit etwas Obst-oder Zitronensaft zu versetzen. Auch die Zugabe von Eiswürfeln und Fruchtscheiben macht das Trinken abwechslungsreicher.

Getränke sollten außerdem möglichst in schönen Gläsern und Tassen genossen werden und immer im Blickfeld stehen, damit das Trinken nicht vergessen wird. Wer die optimale Trinkmenge von zwei Litern Flüssigkeit täglich erreichen will, sollte direkt nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen ein Glas Wasser trinken. Tagsüber sollte viel Wasser sowie Früchte- und Kräutertee getrunken werden.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!