APA - Austria Presse Agentur

Indiens größte TouristInnen-Attraktion Taj Mahal wieder offen

Angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen hat der Taj Mahal, Indiens größte TouristInnen-Attraktion, seine Pforten am Mittwoch wieder für BesucherInnen geöffnet.

Die Wiedereröffnung wurde durch einige Lockerungen der Corona-Restriktionen durch die indischen Behörden möglich. Vorerst dürfen das weltberühmte Mausoleum in Agra aber maximal 650 Menschen pro Tag besuchen. Außerdem dürfen die Besucher den weißen Marmor-Bau aus Infektionsschutzgründen nach wie vor nicht berühren.

Für dich ausgesucht

Der im 17. Jahrhundert errichtete Taj Mahal im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh war im April zum wiederholten Male wegen der Corona-Pandemie geschlossen worden. Der Lockdown habe viele, die dank des Taj Mahals ihr Einkommen bestreiten, hart getroffen, sagte Lucky Feizan, ein örtlicher Ladenbesitzer. "Das war die zweite Corona-Welle. Bei einer dritten wäre ich erledigt."

Die Tourismusindustrie vor Ort blickt nun hoffnungsvoll auf die Wiedereröffnung des Mausoleums. "Ich bin sehr glücklich, es sehen zu können, es ist unglaublich", sagte die in Indien lebende Brasilianerin Melissa Dalla Rosa.

Für dich ausgesucht

Mehrere Städte wie Mumbai und Neu Delhi hoben ebenfalls Restriktionen auf. In Online-Netzwerken geteilte Bilder von gefüllten Einkaufszentren und Märkten in der indischen Hauptstadt weckten allerdings Befürchtungen vor erneut steigenden Fallzahlen.

Nur 650 Touristen am Tag sind erlaubt
AGRA - INDIA: Tourists visit the Taj Mahal after it reopened to visitors following authorities easing Covid-19 coronavirus restrictions in Agra on June 16, 2021. (Photo by Money SHARMA / AFP). - FOTO: APA/APA/AFP/MONEY SHARMA

APA - Austria Presse Agentur

Sonnenaufgang über dem Taj Mahal
AGRA - INDIA: A security guard takes a break as the sun rises behind the Taj Mahal after it reopened to visitors following authorities easing Covid-19 coronavirus restrictions in Agra on June 16, 2021. (Photo by Money SHARMA / AFP). - FOTO: APA/APA/AFP/MONEY SHARMA

APA - Austria Presse Agentur