Naim Benjelloun via pexels.com

Ramadan: Dekoration für die Isolation

Mit diesen Produkten stimmen sich MuslimInnen auf den Ramadan ein und verschönern sich damit das Fasten in der Quarantäne.

Nach dem Osterfest und dem Passahfest ist nun auch der muslimische Fastenmonat Ramadan, der am 24. April beginnt, von der Corona-Krise betroffen. Zur Erinnerung: In diesem Monat dürfen MuslimInnen von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang nicht essen, trinken, rauchen oder Geschlechtsverkehr haben, damit sollen sowohl der Körper (Entschlackung) als auch der Geist (Entwöhnung) gestärkt werden.

Für dich ausgesucht

Wer ein wenig Mathematik anwendet, wird merken, dass MuslimInnen nun etwa 17 Stunden am Tag fasten müssen, was so schon keine leichte Aufgabe ist und aufgrund der Corona-Krise zusätzlich erschwert wird. Die Zeit, die MuslimInnen oft mit üppigen Familienessen oder nächtlichen Gemeinschaftsgebeten (Tarawih-Gebet) in den Moscheen verbinden, muss nun in der Isolation begangen werden. Das birgt emotionale Herausforderungen – vor allem für Menschen, die alleine leben.

Klar kann nichts das Gefühl einer kollektiven Erfahrung, wie es die MuslimInnen in der Gemeinschaft erleben, ersetzen, dennoch sind viele bemüht, diesen besonders herausfordernden Ramadan zu verschönern. Hierbei helfen einfache Tricks wie Dekorationen.