Studie: Das ist die gefährlichste Sexstellung für Männer

Studie: Das ist die gefährlichste Sexstellung für Männer
Eine brasilianische Studie zeigt, dass eine bestimmte Sexstellung das Risiko eines Penisbruchs erhöht.

Du willst es im Bett richtig knallen lassen? Dann solltest du besonders auf die gewählten Sexstellungen achten, denn nicht alle Positionen sorgen für explosive Orgasmen. Besonders für Männer könnte eine bestimmte Stellung sogar zu einem Penisbruch führen – das zeigte eine brasilianische Studie, die in dem Fachmagazin "Advances in Urology" veröffentlicht wurde. 

Was ist ein Penisbruch? 

Beim männlichen Glied kann kein Knochen gebrochen werden, da es sich dabei um einen Schwellkörper handelt  – dennoch kann es zu einem Penisbruch bzw. einer -fraktur kommen. Knickt der erigierte Penis beim Sex ab, kann der Schwellkörper einreißen. Es bildet sich ein Bluterguss und der Penis schwillt an. Das verursacht meist große Schmerzen. Betroffenen wird empfohlen, sofort eine Notaufnahme aufzusuchen. In schweren Fällen muss sogar eine Not-OP durchgeführt werden.

Diese Stellung ist besonders "penisfeindlich"

Für die Untersuchung analysierten die ForscherInnen 44 Fälle von Penisbrüchen aus drei Krankenhäusern in der brasilianischen Stadt Campinas. Der Untersuchungszeitraum dauerte über 13 Jahre lang.

Dabei wurden interessante Ergebnisse ermittelt: 

  • Bei der Hälfte der Männer, die heterosexuellen Geschlechtsverkehr hatten, war die Reiterstellung der Auslöser für den Penisbruch. Dabei sitzt die Frau beim Sex auf dem Partner. 
  • 29 Prozent erlitten einen Penisbruch beim Doggy Style. Dabei penetriert der Mann die Frau, die auf allen vieren vor ihm liegt.
  • 21 Prozent hatten nach Geschlechtsverkehr in der Missionarsstellung eine Penisfraktur. Dabei liegt der Mann auf der Frau. 

Doch warum ist die Reiterstellung so gefährlich für das männliche Glied? Laut den WissenschafterInnen könnte der Grund dafür sein, dass die Frauen während der Reiterstellung die Bewegung kontrollieren und ihr gesamtes Körpergewicht auf dem Sexualorgan liegt. Die Männer können in einem solchen Fall nicht viel tun, weil sie in der "Falle" sitzen.

Macht ihre Partnerin eine falsche Bewegung, kann es schnell zu einer Penisfraktur kommen. Während es für die weiblichen PartnerInnen nicht besonders schmerzhaft war, beschrieb die Hälfte der Probanden starke Schmerzen und sogar ein lautes Knacken im Genital. 

Wer dennoch nicht auf die Reiterstellung verzichten möchte, sollte vor allem als aktive/r PartnerIn, der/die oben sitzt, nicht zu "wild" sein. Zudem sind kontrollierte Bewegungen immer besser und schonender für das männliche Glied. 

Kommentare