victoriagravesande / nottheworstmom / TikTok

TikTokerinnen erzählen von ihren schlimmsten Mansplaining-Erfahrungen

Frauen erinnern sich auf TikTok daran, als Männer ihnen die Welt erklären wollten.

Hast du schon einmal erlebt, dass dich jemand über ein Thema aufklären wollte, in dem du ein/e ExpertIn bist und dein Gegenüber nicht? Besonders häufig passiert das Frauen, die im Job oder Privatleben von Männern "aufgeklärt" werden. TikTokerinnen haben ihre schlimmsten Erfahrungen in Videos zusammengefasst. 

Für dich ausgesucht

Was ist Mansplaining?

Die US-amerikanische Autorin Rebecca Solnit veröffentlichte 2008 den Essay "Men Explain Things to Me" (zu Deutsch: Männer erklären mir Dinge) in der "Los Angeles Times". Später wurde aus dem Werk ein Sachbuch, welches die Definition für den Begriff Mansplaining lieferte. 

Solnit schrieb, dass sie ein älterer Herr auf einer Party über ein Buch über einen Fotografen aus dem 19. Jahrhundert aufklären wollte. Was der Herr trotz mehrmaliger Unterbrechungen wohl nicht einsehen wollte, war, dass Solnit selbst das Buch verfasst hatte.

Unter "Mansplaining" versteht man also, dass Männer Frauen über bestimmte Dinge aufklären wollen, über die sie selbst sehr gut Bescheid wissen. 

Wie "Die Zeit" berichtet, veränderte sich der Gebrauch des Wortes im Laufe der Zeit. Sogar die Autorin selbst sagte gegenüber dem "ZEITmagazin", dass sie den "Eindruck habe", dass der "Begriff inzwischen ein bisschen inflationär angewandt" wird.

Es handelt sich nämlich nicht jedes Mal gleich um Mansplaining, wenn Männer etwas erklären – deswegen wurde eine weitere Definition des Wortes verbreitet, die besagt, dass von Mansplaining die Rede ist, wenn Männer Frauen über Themen wie Feminismus oder das Frausein aufklären möchten.

Für dich ausgesucht

TikTokerinnern erzählen von Mansplaining-Erfahrungen 

Userin Victoria Gravesande (@victoriagravesande) drehte ein TikTok-Video, in dem sie andere Userinnen darum bat, über ihre schlimmsten Mansplaining-Erfahrungen zu sprechen. 

Victoria erzählte, dass ihr Ex-Freund ihr mit 20 erklären wollte, wozu ein Kopfkissen verwendet wird. In einem anderen Szenario wurde ihr von einem Mann auf einer Literaturveranstaltung erklärt, was sie mit dem Titel ihres eigenen Gedichtbandes wirklich meinte. Obwohl Gravesande betonte, dass der Mann mit seiner Behauptung falsch lag, beharrte er darauf, dass seine Interpretation stimmte.

Männer und die weibliche Intimhygiene

TRIGGERWARNUNG: Im folgenden Absatz wird übergriffiges Verhalten geschildert!

TikTokerin Erika Grundon (@erikagrundon) schilderte, wie sie einst mit einem Mann geduscht hatte und vor ihm ihren Intimbereich reinigte. Grundon betonte, dass sie sehr anfällig für Pilzinfektionen und Harnwegsinfektionen sei und deswegen ihre Vagina nie mit Seife wäscht.

Ihr damaliges Gspusi wollte diese Tatsache nicht akzeptieren und erklärte Erika, dass sie ihre Vagina "von innen" mit Seife waschen müsse, damit sie "sauber" wird. Die Userin erklärte dem Mann daraufhin, dass Seife den pH-Wert der Vagina irritieren kann und es von ExpertInnen empfohlen wird, sie nur mit Wasser zu reinigen. 

Erikas Duschfreund sah dies nicht ein, führte laut eigenen Angaben Seife in ihre Vagina ein und erklärte ihr danach, wie sie ihr Geschlechtsteil zu reinigen hat – obwohl er selbst keine Vagina besitzt. "Danach hatte ich eine Pilzinfektion", so die TikTokerin.

Für dich ausgesucht

Fitnesstrainerin wird über Squats aufgeklärt

Userin Tory Bae (@torybae) erzählte in einem TikTok-Video, wie sie im Fitnessstudio mit einer Langhantel trainierte. Ein Mann sei auf sie zugekommen und habe gefragt, ob er sie "spotten" sollte, damit er ihr helfen könne, sollte das Gewicht für sie zu schwer werden.

Tory lehnte ab, doch der Gym-Besucher erklärte der jungen Frau trotzdem, wie Kniebeugen richtig funktionieren, wie sie ihre Langhantel benutzen soll und wie sie ihre Füße auf dem Boden positionieren sollte. Bae unterbrach den Mann und sagte: "Erstens bin ich Fitnesstrainerin, zweitens stemme ich für Wettbewerbe und drittens bin ich eine nationale Powerlifting-Trainerin."

Mansplaining über Geburtsschmerzen

Userin Sara Buckley (@@nottheworstmom) erzählte, dass ihr ein Mann einst "genau erklärte", wie schmerzhaft die Geburt für Frauen sei. Das Mansplaining geschah, nachdem Sara ihm offenbart hatte, dass sie zwei Vier-Kilo-Babys ohne Epiduralanästhesie (Betäubung bestimmter Körperregionen) zur Welt gebracht hatte.