Persönlicher "Saturn-Return": Wie waren unsere Erfahrungen?

Saturn Return: Unsere persönliche Erfahrung
Der sogenannte Saturn-Return markiert in der Astrologie das Erwachsenwerden. Was haben wir daraus gelernt?

Astrologische Phänomene gibt es wie Sand am Meer, oder passenderweise, wie Sterne am Himmel. Ein spezieller Transit hat jedoch einen ganz besonderen Stellenwert in der Popkultur eingenommen: Ganze Podcasts widmen sich diesem Thema und sogar Bands und Vintage-Shops sind danach benannt. Der sogenannte Saturn-Return, also die Saturn-Rückkehr, ist laut "Astro" eine Phase, in der wir uns vielen Herausforderungen stellen müssen, um schlussendlich "erwachsen" daraus hervorzugehen.

Bedeutung des Saturn-Return

Der Planet Saturn steht laut "Astro" für Struktur, Reife und Weiterentwicklung – außerdem soll er Begrenzungen aufzeigen. Saturn dränge uns dazu, Verantwortung für unsere Handlungen und Entscheidungen zu übernehmen. Auf dem Weg durch die Tierkreiszeichen, braucht dieser Planet circa 2,5 Jahre für seine Wanderung. Eine lange Zeit, in der der Saturn sich in einem Zeichen aufhält. Deshalb betreffen Saturn-Transite auch immer viele Menschen gleichzeitig, da diese sich ein Saturn-Zeichen teilen. Erst im März 2023 hat der Saturn vom Wassermann in Fische gewechselt.

Dementsprechend wird der Saturn circa alle 29,5 Jahre wieder in das Zeichen wandern, in dem es bei der eigenen Geburt war. Und laut Astrologie passiert das nicht ohne Stolpersteine auf dem Weg! Die Saturn-Rückkehr ins Geburtszeichen, markiert demnach eine Zeit des Erwachsenwerdens, in der man vielleicht von den Lebensumständen getestet und dazu gezwungen wird, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Ist diese Phase aber abgeschlossen, so startet man wohl eine neue Phase seines Lebens – auch mit Ende 50 wird es demnach noch einmal einen Saturn-Return geben, bei dem es andere Dinge zu lernen gibt, als mit Ende 20.

Saturn Return berechnen

Bist du also Ende 20 und merkst vielleicht, dass diese Phase deines Lebens besonders hart erscheint, so könntest auch du von der Saturn-Rückkehr betroffen sein. Schließlich dauert dieser Transit ganze 2,5 Jahre und könnte eben länger auf dich und deine Lebensumstände einwirken, als dir lieb ist. Via "Astrocal" kannst du deinen Saturn-Return berechnen und herausfinden, wann genau dieser aktiv ist. Kürzlich haben alle Personen, die zwischen dem 06. Februar 1991 und dem 21. Mai 1993 sowie zwischen dem 30. Juni 1993 und 29. Jänner 1994 geboren wurden, ihren Saturn-Return beendet – dieser war von Mitte März 2020 bis März 2023 aktiv.

Saturn-Return: Persönliche Erfahrung

Unsere Autorin hat erst vor kurzem ihre Saturn-Rückkehr abgeschlossen und erinnert sich an die letzten 2,5 Jahre zurück, in der sie tatsächlich einiges in ihrem Leben verändert hat:

Mein Saturn Return begann im März 2020, etwa zeitgleich mit der Covid-Pandemie. Dass sich vor allem aus diesem Grund vieles in meinem Leben verändert hat, liegt auf der Hand. Aus Corona-Gründen wurde das Unternehmen, für das ich damals arbeitete, geschlossen – als freie Dienstnehmerin hatte ich wenig Rückhalt des Sozialsystems und musste mir schnellstens überlegen, wo und wie das Geld für die nächste Miet-Zahlung herkommen wird. In einer wirtschaftlich schwierigen Zeit, ging es aber vielen in meinem Umfeld ähnlich wie mir.

Diese berufliche Notsituation veränderte mich tatsächlich. Anstatt bei Projekten auf Prestige und kreativen Anspruch zu setzen, dachte ich mehr darüber nach, was Leistung für mich persönlich bedeutet – nämlich sich nicht nur durch Arbeit persönlich zu profilieren, sondern eben auch Geld damit zu verdienen und ein finanziell stabiles Leben zu haben. Ein Aspekt, der in vielen künstlerischen Berufen leider viel zu kurz kommt.

Auch eine Trennung hatte diese Zeit für mich in Petto – nach mehreren Jahren gemeinsam, fiel es mir (und meinem Partner) wie Schuppen von den Augen, nämlich, dass wir eigentlich nicht wirklich zusammenpassen. Was vielleicht der Extremsituation einer Pandemie geschuldet war, könnte eventuell aber auch mit einem kleinen Transit namens Saturn-Return zusammenhängen? 

Schlussendlich lernte ich tatsächlich etwas fast Monumentales über mich selbst dazu: Ich brauche sehr viel Sicherheit in meinem Leben, als ich das zunächst zugeben wollte. Und ich hatte auch eine weitere wichtige Erkenntnis, nämlich: Ich wollte wieder in Österreich leben – die letzten Jahre hatte ich im nahen Ausland verbracht. Nicht ohne Ambivalenz, setzte ich mich damit auseinander, was es bedeutet, ein Experiment abzubrechen und sich einzugestehen, dass man tief drin doch nicht so glücklich ist, wie man denkt. Beziehungsweise, habe ich gelernt Verantwortung für meine Entscheidungen zu übernehmen und im Ernstfall meine Situation auch zu verändern, selbst wenn das heißt, dass man sich Ungewissheit aussetzen muss, um sich weiterzuentwickeln.

Jetzt, wo mein Saturn-Return vorbei ist, werde ich bald 30 Jahre alt und fühle mich immer mehr wie die Person, die ich eigentlich sein möchte. Verantwortung zu übernehmen, ist bestimmt nicht immer angenehm, es bedeutet aber auch, dass man sich im Ernstfall immer auf sich selbst verlassen kann.

Kommentare