mamma_nurse / TikTok

Kaiserschnitt: Dieses TikTok-Video zeigt den Ablauf

Die Krankenschwester Tina zeigt auf ihrem TikTok-Account, was genau bei einem Kaiserschnitt passiert.

Jede/r von uns weiß, was ein Kaiserschnitt ist, doch nur den wenigsten von uns ist bewusst, was genau bei diesem Eingriff passiert. Wie "NetDoktor" erklärt, versteht man darunter, dass der "Fötus durch einen Schnitt in Bauchdecke und Gebärmutter zur Welt gebracht" wird. Früher wurde die Operation durchgeführt, wenn das Risiko für das Leben der Mutter und/oder des Kindes bei der Geburt in Gefahr war. Heutzutage kann man auch per geplantem Kaiserschnitt sein Baby zur Welt bringen. 

Für dich ausgesucht

TikTokerin erklärt Prozedere beim Kaiserschnitt

Zugegeben, bei einer natürlich Geburt sind Schmerzen leider kaum vermeidbar, denn immerhin sorgen die Wehen dafür, dass sich das ungeborene Kind durch den Geburtskanal begibt und anschließend das Licht der Welt erblickt. Ein Kaiserschnitt soll die Geburt "vereinfachen", dabei ist es gar nicht so simpel, in den Bauch einer Schwangeren "hineinzuschneiden". 

Wie TikTok-Userin @mamma_nurse erklärt, muss man einige "Schichten" durchbrechen, um zum Baby durchzukommen und dieses aus der Gebärmutter zu holen. Ihr Video wurde bereits mehr als 7 Millionen Mal angesehen. 

So läuft ein Kaiserschnitt ab

Nach der lokalen Betäubung der Schwangeren wird ein zehn bis elf Zentimeter langer horizontaler Schnitt an der unteren Bauchdecke gemacht. "Dieser Schnitt befindet sich meist über dem Schambein und ist circa auf der Höhe der Bikinizone", erklärt die TikTokerin, die als Krankenschwester arbeitet, weiter. 

Nachdem die ÄrztInnen die erste Hautschichte durchschneiden, folgt eine gelbe Fettschicht und das weiße Bindegewebe. Anschließend gelangt man zu den Bauchmuskeln, die nicht horizontal, sondern vertikal durchtrennt werden und "zur Seite" geschoben werden. Danach wird die "durchsichtige" Bauchfellschicht freigelegt, die ebenfalls vertikal geöffnet wird, um die Gebärmutterwand und die Blase zu erreichen. 

Für dich ausgesucht

Die Blase wird mit einem speziellen Werkzeug "aus dem Weg" geschoben, um danach die Gebärmutter waagerecht aufzuschneiden. "In Notfällen wird die Gebärmutter vertikal aufgeschnitten, um noch schneller zm Baby zu gelangen", erklärt Krankenschwester Tina weiter. Danach gelangt man zur Fruchtblase, in der sich das Baby und das (eventuell noch nicht ausgetretene) Fruchtwasser befindet.

"Es ist egal, wie diese aufgeschnitten wird", sagt die TikTokerin weiter. "Manche ChirurgInnen verwenden eine Verbandsschere, andere ziehen die Fruchtblase mit einer Zange ab. Die Art und Weise der Entfernung ist nicht so wichtig, weil sie sowieso mit der Plazenta nach der Geburt austritt."

Die TikTokerin wollte mit ihrem Video darauf aufmerksam machen, dass ein Kaiserschnitt alles andere als ein "einfacher" Eingriff ist.