APA - Austria Presse Agentur

11.889 Corona-Neuinfektionen in Österreich gemeldet

Exakt 11.889 Neuinfektionen sind am Montag in Österreich gemeldet worden – so viele wie noch nie am Wochenanfang.

Seit Sonntag kamen 40 Todesopfer hinzu. In den Spitälern mussten 128 weitere Covid-19-Infizierte aufgenommen werden. Somit liegen österreichweit bereits 2.455 Menschen im Krankenhaus, 441 davon auf Intensivstationen, so die Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium.

Innerhalb von zwei Wochen hat sich die Zahl der Neuinfektionen mehr als verdoppelt – am 1. November waren es noch 4.523 neue Fälle gewesen. Vorigen Montag meldeten die Behörden 8.178 Neuinfektionen. Im Schnitt kamen in den vergangenen sieben Tagen täglich 11.354 neue Fälle hinzu. Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg auf 889,7 Fälle pro 100.000 EinwohnerInnen.

Für dich ausgesucht

Seit Pandemiebeginn sind in Österreich bereits 11.746 Menschen an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben. Allein in der vergangenen Woche waren es 231 Tote. Pro 100.000 EinwohnerInnen sind somit bereits 131,5 Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben.

Auf den Tag genau vor einem Jahr, als es noch keine Impfung gab, wurden am 15. November 5.665 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet, außerdem 83 Tote. 4.178 Covid-19-Infizierte lagen damals im Krankenhaus, 599 davon mussten intensivmedizinisch versorgt werden.