14-Jähriger stach bei Streit an Wiener Haltestelle zu

Der tatverdächtige Bursche wurde vorläufig festgenommen
Ein 14-Jähriger soll am Freitag mit einem 18-Jährigen an einer Bushaltestelle in der Rosentalgasse in Wien-Penzing in Streit geraten sein und den Älteren dabei mit einem Messer am rechten Oberschenkel verletzt haben. Wie die Landespolizeidirektion Wien am Samstag mitteilte, wurde der Verdächtige gegen 14.00 Uhr im Zuge einer Sofortfahndung vorläufig festgenommen.

Der Verletzte wurde durch Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht. Bei der Durchsuchung des 14-Jährigen, der nach seiner Tat die Flucht ergriffen hatte, wurde zwar keine Waffe, aber dafür eine geringe Menge Suchtmittel, vermutlich Haschisch, vorgefunden. Der Teenager verweigerte bei seiner Vernehmung die Aussage, über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurde er in eine Justizanstalt gebracht.

Ein weitere Messerattacke wurde aus Floridsdorf vermeldet, das Opfer war in diesem Fall ein 21-Jähriger, der gegen 13.00 Uhr ebenfalls von der Berufsrettung Wien versorgt und hospitalisiert wurde. Auch hier ging der Tat ein Streit voraus, die Identität des Täters war der Exekutive am Samstag noch unbekannt. Ort der Auseinandersetzung war eine Wohnung, dort verletzte der "flüchtige Bekannte" den 21-Jährigen mit der Waffe im Brustbereich, Lebensgefahr bestand jedoch keine, berichtete die Wiener Polizei. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord, hat die weiteren Ermittlungen in diesem Fall übernommen.

Kommentare