APA - Austria Presse Agentur

16.822 Neuinfektionen und sieben Todesfälle in Österreich

Auch am Ende der ersten Schulwoche im neuen Jahr lässt Omikron die fünfte Welle in Österreich weiter drastisch ansteigen.

Am Freitag meldeten die Ministerien 16.822 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das ist nach dem Mittwoch mit 17.006 neuen Fällen der zweithöchste Tageswert seit Pandemiebeginn vor beinahe zwei Jahren. Fast 5.000 weitere Infizierte meldete die Bundeshauptstadt Wien. Die österreichweite Sieben-Tage-Inzidenz ist nunmehr vierstellig mit 1.004,1.

Bei den Spitalspatienten gab es am Freitag wieder einen leichten Anstieg. Insgesamt 903 Covid-19-Kranke mussten stationär behandelt werden, um 14 mehr als am Donnerstag. Bei den Schwerkranken gab es aber einen leichten Rückgang. Hier lagen am Freitag 228 Patienten auf Intensivstationen, um acht weniger als am Donnerstag.

Für dich ausgesucht

13.905 Menschen in Österreich an Corona gestorben

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden sieben weitere Todesfälle gemeldet. Seit Pandemiebeginn sind bereits 13.905 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben.

6,38 Millionen Österreicher und somit 71,4 Prozent hatten am Freitag einen gültigen Impfschutz. Mehr als vier Millionen Menschen - exakt 4.006.363 - haben mit Stand Donnerstag die Drittimpfung erhalten und somit die Grundimmunisierung der Corona-Schutzimpfung abgeschlossen.

Für dich ausgesucht

Die 16.822 Neuinfektionen binnen 24 Stunden lassen den Wochenschnitt weiter steigen. Dieser betrug am Freitag bereits 12.814. Nunmehr gab es österreichweit 117.790 bestätigte aktive Fälle, um 10.973 mehr als am Tag zuvor.