18 deutsche Leopard-Panzer in Ukraine angekommen

Der Leopard gilt als einer der besten Panzer der Welt
Die von Deutschland der Ukraine zugesagten 18 Leopard-2-Kampfpanzer sind laut einem Bericht des "Spiegel" inzwischen dort eingetroffen. Der Transport habe bereits vergangene Woche begonnen, nun seien sie an der Grenze den ukrainischen Streitkräften übergeben worden, hieß es weiter. Ebenfalls ausgeliefert wurden demnach 40 Schützenpanzer des Typs Marder. Mit den Waffen will Deutschland die Ukraine gegen die russische Invasion unterstützen.

Der genaue Transportweg wurde aus Sicherheitsgründen geheimgehalten. Ausgeliefert wurde laut "Spiegel" auch ein umfangreiches Paket zugehöriger Waffen und Ersatzteile. In den vergangenen beiden Monaten waren ukrainische Soldaten und Techniker in Deutschland am Leopard und am Marder ausgebildet worden.

Regierungssprecher Steffen Hebestreit wollte die Auslieferung der Panzer am Montag auf Anfrage zunächst nicht bestätigen. Er verwies darauf, dass die Bundesregierung jeweils am Dienstag ihre Liste aktualisiere, auf der die militärische Unterstützung für die Ukraine aufgeführt wird.

Um die Lieferung hatte es ein langes Ringen gegeben, bevor diese Ende Jänner von der deutschen Bundesregierung zugesagt wurde. Damals war vorgesehen, gemeinsam mit anderen EU-Partnern für die Ukraine zwei Panzer-Bataillone mit jeweils 31 Leopard 2 zusammenzustellen. Nach Schwierigkeiten, dafür genug Panzer zusammenzubekommen, hatte Deutschland seine Zusage von 14 auf 18 Kampfpanzer aufgestockt.

Bei den Lieferungen Deutschlands und verbündeter Staaten geht es um Panzer des modernen Typs Leopard 2A6. Ein weiterer Verband mit etwas älteren Fahrzeugen des Typs 2A4 wird von Polen und anderen Staaten bereitgestellt.

Kommentare