21-Jähriger nach Messerangriff vor Linzer Lokal in U-Haft

In der Linzer Innenstadt kam es zur Messerattacke
Das Landesgericht Linz hat am Freitag die U-Haft über einen 21-Jährigen verhängt, der am 1. Mai in den frühen Morgenstunden vor einem Linzer Innenstadt-Lokal einem 34-Jährigen in den Bauch gestochen haben soll. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft weiter berichtete, schweige der wegen Mordversuchs Verdächtigte beharrlich. Das Opfer, das lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, wurde notoperiert und konnte bisher noch nicht befragt werden.

Der mutmaßliche Täter und der 34-Jährige dürften ersten Annahmen nach vor dem Lokal wegen einer Frau in Streit geraten sein. Der 21-jährige soll dem Kontrahenten daraufhin ein 20 Zentimeter langes Messer in den Bau gerammt haben und flüchtete. Wenig später wurde er von einer Streife festgenommen. Auch die Tatwaffe wurde sichergestellt. Die Ermittlungen wegen Mordversuchs sind am Laufen.

Kommentare