APA - Austria Presse Agentur

5. Metaller-KV-Verhandlungsrunde startet

Heute, Montag, startet die fünfte Verhandlungsrunde für einen neuen Kollektivvertrag in der Metalltechnischen Industrie. Sollte es zu keiner Einigung kommen, will die Gewerkschaft österreichweit Betriebsversammlungen abhalten und Kampfmaßnahmen beschließen. Die Forderungen der Arbeitnehmer und das Angebot der Arbeitgeber liegen noch weit auseinander.

Die Gewerkschaft pocht weiterhin auf ihre Forderung nach einer 4,5-prozentigen Lohn- und Gehaltserhöhung bzw. einem Mindestbetrag von 100 Euro für die rund 130.000 Beschäftigten in der Metalltechnischen Industrie. Die Arbeitgeber hatten in der vierten Verhandlungsrunde ein Gehalts- und Lohnplus von 1,8 Prozent geboten, faktisch die Inflationsabgeltung für die vergangenen zwölf Monate.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.