75-Jähriger bei Home Invasion in Wien verletzt

Anrainer fanden den Verletzten im Innenhof
Ein 75 Jahre alter Mann ist Mittwochfrüh in Wien-Favoriten bei einer Home Invasion verletzt worden. Drei Männer haben den Senior in seiner Erdgeschoßwohnung überfallen und anschließend eingesperrt. Das betagte Opfer konnte sich über ein Fenster in den Innenhof retten, Anrainer verständigten die Einsatzkräfte. Der Mann wurde mit einer blutenden Kopfwunde ins Krankenhaus eingeliefert, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Gegen 8.00 Uhr wurden die Einsatzkräfte in den Innenhof des Mehrparteienhauses in der Columbusgasse gerufen. Den Beamten der Polizeiinspektion Keplergasse gegenüber schilderte der Verletzte, er sei soeben in seiner Erdgeschosswohnung von drei ihm unbekannten Männern überfallen worden. Die Männer hätten an seiner Tür geklopft und einen Ausweis vor den Türspion gehalten. Im Glauben, Polizisten stünden vor der Tür, öffnete der 75-Jährige. Laut seinen Angaben wurde er sofort von einem der drei zu Boden geschlagen und fixiert, während die anderen beiden die Wohnung durchsucht hätten. Mit etwas Bargeld und einigen Wertgegenständen hätten die Männer anschließend die Wohnung verlassen und ihr Opfer mit dem zuvor entwendeten Wohnungsschlüssel eingesperrt.

Einer der drei Männer hatte einen Ausweis verloren, der 75-Jährige fand diesen und steckte ihn in eine Lade. Der Täter bemerkte jedoch das Fehlen des Dokumentes. Er sperrte die Tür wieder auf und bedrohte den Pensionisten, nachdem er den Ausweis nicht fand, mit einem Messer. Daraufhin gab ihm das Opfer den Ausweis zurück, der Täter sperrte die Tür hinter sich wieder ab, berichtete der Mann den Polizisten.

Er stieg über das Fenster ins Freie, wo er schließlich gefunden wurde. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.

Kommentare