APA - Austria Presse Agentur

81 Prozent sind für Beibehaltung von Tempo 50 im Ortsgebiet

Nur knapp vier von fünf Österreicherinnen und Österreichern (19 Prozent) sprechen sich für die Einführung eines Tempolimits von 30 km/h in Städten und im Ortsgebiet aus.

Mehr sind es bei den 30- bis 39-Jährigen mit 31 Prozent und bei Personen mit Hochschulstudium (28 Prozent), berichtete AutoScout24 am Donnerstag aus einer Umfrage. Am Mittwoch hatte die Bundesregierung eine StVO-Novelle in Begutachtung geschickt, die die Einführung von niedrigeren Tempolimits vereinfacht.

Für dich ausgesucht

81 Prozent sind der Meinung, dass Tempo 50 im bewohnten Gebieten weitgehend eine gute Geschwindigkeit ist und eine schnelle Reaktion erlaubt, ergab die Innofact-Umfrage im Auftrag von Autoscout. Hinzu kommt laut den Befragten, dass man in der Stadt ohnedies mit dem Auto kaum vorankomme. Das sehen vor allem die Unter-30-Jährigen zu 90 Prozent so. In der Altersgruppe mit den meisten Eltern von Kleinkindern sieht es anders aus: die 30- bis 39-Jährigen stimmen dieser Aussage nur zu 69 Prozent zu.

Für dich ausgesucht

19 Prozent der Befragten sind für die Einführung des Tempolimits von 100 km/h auf der Autobahn. Aber nahezu ebenso viele (18 Prozent) fordern die gänzliche Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung auf heimischen Autobahnen. 23 Prozent der Männer sind für die Aufhebung des Limits und nur 13 Prozent der Frauen. Zwei Drittel (64 Prozent) und damit die klare Mehrheit ist jedoch ganz klar für die Beibehaltung der jetzigen Regelung. Für die Erhebung wurden im Dezember 2023 insgesamt 510 Österreicherinnen und Österreicher von 18 bis 65 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt.